Photovoltaik Planung Checkliste

Alles beginnt der Photovoltaik Planung. Ist der Entschluss erst einmal gefasst eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach zu installieren, stellt sich die Frage, wie man am besten beginnt. Wir haben hier einen Verlaufsplan zusammengestellt, an dem Sie sich orientieren können, um Ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen.

1. Photovoltaik Planung: Ist mein Dach für eine Solaranlage geeignet?

  • Die Ausrichtung ihrer Dachfläche ist maßgeblich für den zu erwartenden Ertrag. Mit unserem PV-Ertragsrechner können Sie PV-Erträge ganz einfach berechnen.
  • Gibt es Verschattungen auf Ihrer Dachfläche durch Bäume, etc.? Auch diese haben Einfluss auf den Ertrag.
  • Muss Ihr Dach in den nächsten 20 Jahren saniert werden?
  • Des Weiteren ist die Statik relevant. Besonders bei Flachdächern sollte dies im Vorfeld geklärt werden, ob das Dach dem Gewicht der Solaranlage standhält.

2. Photovoltaik Planung: Benötige ich eine Genehmigung für eine PV-Anlage?

  • Auf Denkmal geschützten Gebäuden ist eine Genehmigung vonnöten. Klären Sie dies mit der Stadt, Gemeinde.
  • Bei jeweiligen Netzbetreiber sollte eine Netzvoranfrage gestellt werden. Zumeist übernimmt dies auch der Solarteur Ihres Vertrauens.
  • Bei einem gemieteten Dach sollte auf jeden Fall ein Dachnutzungsvertrag mit dem Eigentümer abgeschlossen werden.

3. Photovoltaik Planung: Was ist das beste Angebot für meinen Solaranlage?

  • Achten Sie auf namhafte Modulhersteller wie z.B. Heckert Solar, Jinko Solar oder Aleo Solar, etc.
  • Achten Sie auf eine positive Leistungstoleranz der Photovoltaik Module. In der Regel sind die meisten Module plus sortiert. Das heißt, die Module habe 3-5 % mehr als die angegebene Nennleistung von z. B. 300 Watt pro Modul.
  • Es sollte einen Gerichtsstand des Modulherstellers in Deutschland geben.
  • Der Wechselrichter sollte mindestens eine Produktgarantie von 5 Jahre haben. Auch hier sollten Sie auf Markenware setzen wie z. B. SMA, Kostal oder Kaco.
  • Zudem sollte der Europäische Wirkungsgrad des Wechselrichter größer als 96 % sein.
  • Zum Steuern von Haushaltsgeräten sollte ein Energiemanagementsystem enthalten sein.
  • Ist der Einsatz einer Wärmepumpe oder eines Heizstabs sinnvoll?
  • Wird zudem ein Photovoltaik Speicher angeboten?
  • Sollten Sie in Erwägung ziehen sich in den kommenden Jahren ein Elektroauto zuzulegen, sollte die PV-Anlage so groß wie möglich dimensioniert werden (siehe Video).

Hier finden Sie weitere Informationen zum Photovoltaik Angebot.

4. Photovoltaik Planung: Soll ich meine Solaranlage finanzieren? Benötige ich eine Photovoltaik Versicherung?

5. Photovoltaik Planung: Was ist bei der Installation der Solaranlage zu beachten?

  • Die Photovoltaik Module sollten vorsortiert werden für eine homogenes Bild auf der Dachfläche. Module sind in der Farbgebung manchmal unterschiedlich, je nach Charge. Deshalb sollte immer eine Charge verwendet werden.
  • Die Rückseitenfolie der Solarmodule sollte nicht beschädigt werden.
  • Durch das Treten auf die Solarmodule kann es zu Mikrorissen kommen, deshalb sollte dies von den Monteuren vermieden werden.
  • Wird das Dach beschädigt?
  • Werden die einzelnen Strings der Verkabelung nummeriert?

6. Photovoltaik Planung:Was ist nach der Installation der Solaranlage zu beachten?

  • Ist ein Inbetriebnahmeprotokoll erstellt worden?
  • Der Solarteur übergibt die Dokumentation der Solaranlage mit einem Stringplan, Stromlaufplan der PV-Anlage, Datenblätter der jeweiligen PV-Komponenten, Informationen zum Montagesystem und Angaben zu Gewährleistung und Garantien zu Modulen und Wechselrichtern.

7. Photovoltaik Planung: Was ist im Betrieb der PV-Anlage zu beachten?

  • Führen Sie alle 2 Wochen eine Funktionskontrolle durch. Zumeist gibt es Lösungen für Ihr Smartphone, sodass Sie den einwandfreien Betrieb Ihrer Solaranlage immer am Handy kontrollieren können.
  • Alles 2 Monate sollte Sie eine Ertragskontrolle durchführen. Bestenfalls halten Sie die Ertragsdaten in einer Excel Tabelle fest.
  • Alle 6-12 Monate sollte Sie einen genaueren Blick auf Ihre Photovoltaik Module werfen, ob es etwaige Schmutzablagerungen gibt.
  • Alles 6-12 Monate sollten Sie eine mechanische Kontrolle durchführen, ob irgendetwas klappert oder beweglich ist. Mit einem Wartungsvertrag wird dies standardmäßig jährlich kontrolliert.

Fazit

Im Grunde braucht es nicht viel worauf man bei der Installation einer Photovoltaikanlage achten sollte. Oftmals steht einem der Solarteur einem mit Rat und Tat zu Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.