Solarthermie Test & Rechner 2021

Wie funktioniert Solarthermie?

Das Sonnenlicht erwärmt Wasser in einem Solarkollektor, gemischt mit einem Frostschutzmittel. Eine Umwälzpumpe transponiert die Energie in den Speicher, der sich zumeist im Keller befindet. Die Heizung oder die Warmwasserversorgung wird von dort aus mit der gesammelten Sonnen Wärme gespeist. Die handelsüblichen Solarkollektoren sind circa 2 qm groß und bestehen aus einem Metall- oder Holzrahmen mit einer dazugehörigen Glasabdeckung.

Die sogenannten Absorber im Inneren des Kollektor sind Kupferrohre, welche mit schwarz beschichteten Blechen verschweißt sind, nehmen das Sonnenlicht auf und geben die Wärme an die im Rohr zirkulierende Flüssigkeit weiter. Auf der Rückseite des Solarthermie Kollektor befindet sich ein sehr dicke Isolierung, welche die Wärmeverlust auf ein Minimum reduziert.

Unbedingte Voraussetzung für die Funktion eine Solarthermie Kollektor ist die direkte Sonneneinstrahlung. Bis zu drei Viertel der Sonneneinstrahlungsenergie kann dabei in Wärme umgesetzt werden. Auch Experten sind oft überrascht, dass dabei Temperaturen im Stillstand von 200 Grad und mehr entstehen können. Viele Solarthermie Kollektoren sind von außen gut erkennbar, wenn Sie nicht in das Dach integriert wurden. Im Vergleich zu Photovoltaik Modulen sind die Solarthermie Kästen mit ihrer Bauhöhe von rund zehn Zentimetern recht dick.

Die Anschlussrohre, welche von Solarthermie Kollektor durch das Dach in das Gebäude führen sind wärmeisoliert. Vorrangig dienen die meisten bisher gebauten Anlagen der Brauchwassererwärmung und bedecken deshalb nur wenige Quadratmeter Fläche auf dem Dach. Sollten größere Teile des Daches mit Solarthermie Kollektoren bedeckt sein wird in diesem Fall die Heizung mit unterstützt werden. Nutzen Sie dazu den Solarthermie Rechner.

Wirtschaftlichkeit von Solarthermie Anlagen

In den Achtzigern und Neunzigern wurden Solarthermie Anlagen oftmals nur für ökologisch interessierte Menschen genutzt, dies waren aber rechnerisch im geringsten Sinne darstellbar. Heute ist die Situation eine andere. Bei immer weiter steigenden Ölpreisen ist eine Solarthermie Anlage mit der daraus erzeugten Wärmeenergie von rund 0,10 €/kWh zumeist recht wirtschaftlich. Damit man das Geld, welches man investiert möglichst schnell wieder zurückbekommt, müssen viele Faktoren erfüllt sein.

Nutzen Sie dazu den Solarthermie Rechner. Neben der guten Sonneneinstrahlung sind hauptsächlich die Haltbarkeit der verbauten Komponenten dafür verantwortlich, ob sich eine Solarthermie Anlage rechnet oder nicht. Bei der Nutzung von Sonnen Wärme ist außerdem eine Südausrichtung, ein guter Schichten Speicher und einer hydraulisch vernünftig abgeglichenen Heizung unverzichtbar.

Als weitgehend wartungsfrei haben sich Flachkollektoren gegenüber den Vakuumkollektoren erwiesen. Im Bereich der Solarthermie Anlagen übernehme deutsche Hersteller eine Führungsrolle auf den Weltmärkten. Nutzen Sie dazu den Solarthermie Rechner.

Förderung von Solarthermie Anlagen

Das Bundesamt für Wirtschaft (BAFA) und Ausfuhrkontrolle fördert Solarthermie Anlagen auf Bestandsgebäuden und im Bereich der Innovationsförderung auch auf Neubauten für die verschiedensten Anwendungsbereiche. Als Faustregel gilt bei der Förderung durch die BAFA, Solarthermie-Kollektoren unter 40 m² erhalten 90 € je angefangen m² und Solar-Chemie-Kollektoren über 40 m² erhalten 45 € je angefangenen m². Auch die KFW Bankengruppe fördert mit speziellen günstigen Krediten eine Solarthermie Anlage. Hier geht es zur KFW Förderung.

TIPP: Lassen Sie sich von einem Fachmanns eines regionalen etablierten Unternehmens persönlich beraten, welche Boni und Fördermöglichkeiten Sie in Anspruch nehmen können. Nutzen Sie dazu den Solarthermie Rechner.

Solarthermie Rechner

Solarthermie Kosten

Es gibt ein paar Regeln, die Sie unbedingt beachten sollten. Für jede Person im Haushalt werden rund 1 bis 1,5 Quadratmeter. Wird die Solarthermie Anlage noch zum Heizen verwendet sind es so circa 3 bis 4 Quadratmeter. Der Solarthermie Rechner hilft Ihnen bei der Berechnung der Ersparnis. Je mehr Kollektorfläche benötigt wird, je schlechter die Dämmung Ihres Hauses.

Pro Person sollte der Warmwasser Speicher rund 80 Liter Fassungsvermögen haben. Sollte zusätzlich noch die Heizung unterstützt werden, sollte dieser Warmwasserspeicher 3-mal so groß sein, je nach Gebäudegröße. So zahlen Sie für die Anschaffung einer Solarthermie Anlage nur für Warmwasser mit 5 Quadratmeter Flachkollektor (4-Personen-Haushalt) mit 300 Liter Speicher und der dazugehörigen Installation rund 4.500 €.

Die Ersparnis beläuft sich Jahr dann auf 180 – 260 €. Für die Kombination von Solarthermie Warmwasser und Heizung (Flachkollektor, 15 m², 1000 Liter Speicher, Installation, 4-Personen-Haushalt) liegen Sie bei Anschaffungskosten von rund 9.500 € und einer jährlichen Ersparnis von 540 bis 740 €.

Auch ist diese Kombination mit Vakuumkollektoren zu bekommen wobei der Platzbedarf deutlich geringer ist (8 m²). Der Preis liegt dabei für die gesamte Anlage bei 11.000 € bei gleichbleibender Ersparnis. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie eine Förderung von BAFA und von der KFW beantragen können, welche die Anschaffungskosten noch einmal reduziert. Die laufenden Kosten im Jahr belaufen sich auf insgesamt 100 € für Wartungsarbeiten und Versicherung.

Hybridkollektor: Kombination Strom und Wärme

Aus physikalischen Gründen können Solarzellen nur einen Teil des Sonnenlichts in elektrische Energie umgewandelt. An die Umgebung wird der Rest der Strahlungsenergie in Wärme abgegeben. Die Lösung liegt auf der Hand. Warum nicht eine Solarzelle mit einem Solarthermie Kollektor kombinieren. Solche Hybridkollektoren sind natürlich schon zu bekommen. Entweder werden die Solarzellen in die Kollektorscheibe integriert oder auf die Absorber geklebt.

Dies führt zwangsläufig zu einer Problematik. Währenddessen Solarthermie Kollektoren eine möglichst hohe Temperatur (meist 60 Grad und mehr) benötigen, bringen Photovoltaikzellen mehr Leistung, je kühler Sie sind. Dies führt zu niedrigen Stromerträgen oder lauwarmen Wasser. Eine solche Kombination aus Solarthermie Kollektoren und Solarzellen wäre nur Niedertemperaturwärme denkbar, z.B. bei einer Schwimmbadheizung und Vorwärmung in großen Solarwärmeanlagen.

Ein Produzent von Solar-Luftkollektoren hat für diese Problematik eine ganz spezielle Lösung gefunden. Er verwendet keine Flüssigkeit, sondern Luft wird durch die Kollektoren geblasen. Auf diese Weise lassen sich die Solarzellen tatsächlich kühlen. Dementsprechend sind in der Praxis höhere Stromerträge gemessen worden. Eine wesentliche Bedingung muss auf jeden Fall erfüllt sein. Die Wärme muss bei Sonnenlicht abgeführt werden, weil die Solarzellen im Hybridkollektor viel zu heiß werden, was zu maßgeblichen Stromeinbußen führt.