Dachfläche berechnen online 2024: Sattel- und Walmdach, Ziegel- Pultdach, Tools

Um dem Wunsch nach einer eigenen Photovoltaikanlage auf dem Hausdach nachzugehen, muss vorher die Dachfläche berechnet werden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie unseren Photovoltaik Rechner für die Dachfläche nutzen können und erklären Ihnen auch, wie Sie die Dachneigung berechnen können.

Dachfläche berechnen - Das wichtigste in Kürze

Bevor die Planung einer PV-Anlage beginnen kann, muss man zunächst die Größe der Dachfläche berechnen. Dazu gehören:

  • Die Installationsfläche: Jedes Kilowatt-Peak an Leistung benötigt 6 – 7 m²

  • Die Mindestabstände: Je nach Bundesland gibt es verschiedene Mindestabstände von 0,5 – 1,25 m zur Dachkante.

  • Die Berechnung: Die Fläche kann mit einem Photovoltaik Rechner für Dachflächen oder selbst online mit Google Maps oder einer Formel berechnet werden.

Dachfläche berechnen mit unserem Dachflächenrechner

Dachfläche berechnen

© Photovoltaik.one - Alle Angaben ohne Gewähr!

Wie funktioniert der Dachflächen Rechner?

Sie geben die Länge und Breite inklusive Dachüberstände der Dachüberstände ein. Das ergibt die Grundfläche des Hauses. Angenommen, das Haus ist 10 Meter lang und 7 Meter breit, mit Dachüberständen von je 0,40 m an den Traufen und Giebeln. Als letztes geben Sie noch die Dachneigung ein, zum Beispiel 45°.

Nach der Berechnung ergibt sich eine gesamte Dachfläche von 119,13 Quadratmetern. Möchten Sie nur die Fläche einer einzelnen Dachseite berechnen, teilen Sie das Ergebnis einfach durch 2, was 59,865 Quadratmeter ergibt.

Beispielrechnung Berechnung Dachfläche

Dachfläche berechnen Beispiel (8)

Warum muss man die Dachfläche für eine Photovoltaikanlage berechnen?

Die Berechnung der Dachfläche für eine Photovoltaikanlage ist entscheidend, damit die Größe und Leistung der Anlage optimal geplant werden können. So wird sichergestellt, dass genügend Fläche vorhanden ist, um den gewünschten PV-Ertrag zu erreichen. Eine präzise Berechnung ermöglicht außerdem eine optimale Anpassung an die Neigung und Ausrichtung des Daches, um den Stromertrag zu maximieren und die Rentabilität der Solaranlage zu steigern.

Wie viel Dachfläche brauche ich für Photovoltaik?

Ein herkömmliches 400 Watt Modul benötigt etwa 1,95 m² an Dachfläche. Pro kWp Photovoltaik Nennleistung und unter Einbezug der Mindestabstände braucht es deshalb rund 6 bis 7 m² Dachfläche. 

Nennleistung 

PV-Anlage

PV-Ertrag

Dachfläche

1 kWp

1.000 kWh

6 – 7m²

2 kWp

2.000 kWh

12 – 14 m²

3 kWp

3.000 kWh

18 – 21 m²

4 kWp

4.000 kWh

24 – 28 m²

5 kWp

5.000 kWh

30 – 35 m²

6 kWp

6.000 kWh

36 – 42 m²

7 kWp

7.000 kWh

42 – 49 m²

8 kWp

8.000 kWh

48 – 56 m²

9 kWp

9.000 kWh

54 – 63 m²

10 kWp

10.000 kWh

60 – 70 m²

Unser Tipp: Solardeal24.de

Dachfläche selber berechnen - Satteldach

Sie können auch selbst Ihre Dachfläche berechnen. Dazu brauchen Sie bei einem Satteldach zwei Informationen: die Grundfläche des Gebäudes und die Dachneigung. Die Grundfläche des Gebäudes ist die Fläche des Grundstücks, auf dem das Gebäude steht. Die Dachneigung bezieht sich auf den Winkel, unter dem das Dach geneigt ist.

Beispiel:

Bestimmen Sie die Grundfläche und die Dachneigung des Gebäudes. Wir nehmen für unser Beispiel 100 m² und 45° an.

Um daraus die Dachfläche zu berechnen, verwenden Sie folgende Formel:

Dachfläche = Grundfläche * cos(Dachneigungswinkel * π / 180)

Unser Beispiel sieht deshalb wie folgt aus:

Dachfläche = 100 * cos(45 * π / 180) ≈ 78,5 

Die Dachfläche beträgt also ungefähr 78 Quadratmeter.

Dachfläche anhand der Dachpfannen berechnen

Falls Sie keinen Laser haben oder die Länge des Hauses nicht mit einem Maßband berechnen können, besteht auch die Möglichkeit, die Dachfläche anhand der Dachpfannen zu bestimmen. Zählen Sie dazu die Dachpfannen, um die Länge der Dachfläche zu bestimmen. Anschließend zählen Sie die Dachpfannen von der Traufe bis zum First. Messen Sie mit einem Zollstock das Sichtmaß der Dachpfanne (siehe Bild). Die Ergebnisse der Zählung der Pfannen multiplizieren Sie jeweils mit Länge und Breite der Dachpfanne. Das Ergebnis wiederum multiplizieren Sie x 2 (für zwei Dachhälften). (Alle Angaben ohne Gewähr)

Dachpfanne Länge und Breite

Dachneigung selbst berechnen

Um die Dachneigung zu berechnen, können Sie ebenfalls eine Formel verwenden. Dazu müssen Sie die Höhendifferenz und die Länge des Daches kennen und den Satz des Pythagoras wie folgt anwenden:

  1. Messen Sie (am besten mit einem Laser) die Höhendifferenz zwischen der höchsten Stelle des Daches (First) und der tiefsten Stelle (Traufe).

  2. Messen Sie die Länge des Daches (von der einen Traufe zur anderen).

  3. Nehmen Sie die Länge (a) und die Höhe (b) zum Quadrat und addieren Sie beide, um die Hypotenuse (c²) zu erhalten. 

  4. Ziehen Sie die Wurzel aus c² um c (Länge der Dachschräge) zu erhalten.

  5. Wenden Sie dann folgende Formel an: a / c = sin (ß) 

  6. Dann müssen Sie das Ergebnis nur noch als sin-1(ß) in den Taschenrechner eingeben, um die Dachneigung zu erhalten.

Alternativ können Sie auch die Dachneigung anhand einer Dachschräge oder eines Dachbalken ermitteln. Nehmen Sie dazu einfach eine Wasserwaage und halten diese an die Dachschräge oder den Dachbalken. So finden Sie die Dachneigung sofort heraus. Mittlerweile gibt es auch viele kostenlose Apps auf dem Smartphone, die Sie als Wasserwaage nutzen können. 

Dachfläche berechnen - Walmdach

Die Berechnung der Dachfläche bei einem Walmdach ist etwas schwieriger, da Sie die beiden dreieckigen und trapezförmigen Seiten ausrechnen müssen. 

Die dreieckigen Seitenteile werden mit der Breite der Dachkante und der Firsthöhe berechnet. Dann wird die Formel A = g x h geteilt durch 2 angewandt. 

Beispiel:

Breite (g) = 10 m
Firsthöhe (h) = 4 m
Seitenlänge (ha) = (a – c) / 2 = 4,47 m

(10 x 4,47) / 2 = 22,35 m² Dachfläche 

 

Die trapezförmigen Seiten werden ebenfalls mit der Breite und der Firsthöhe berechnet und zusätzlich der Länge des Firstes und der Seitenlänge. Dann wird folgende Formel angewandt: A = 0,5 x (a + c) x h

Beispiel:

Breite (a) = 16 m
Firsthöhe (h) = 4 m
Firstlänge (c) = 12 m
Seitenlänge (hb) =  Wurzel [ (g / 2)² + (h)² ] = 6,4 m

0,5 x (16 + 12) x 6,4 = 89,6 m²

Dachfläche berechnen Walmdach Formel und Beispiel

Wo finde ich die Dachmaße?

Die Dachmaße lassen sich am einfachsten in den Grundrissplänen Ihres Hauses finden. Sollten Ihnen diese nicht vorliegen, können Sie beim örtlichen Bauamt nachfragen, da dieses in der Regel die Baupläne archiviert und Ihnen bei Bedarf Auskunft geben kann.

Was mache ich wenn ich keine Dachmaße habe?

Sind die Dachmaße nicht vorhanden, gibt es mehrere Möglichkeiten die Dachfläche und Dachneigung zu berechnen: 

  1. Selbstvermessung: Sie können versuchen, das Dach selbst zu vermessen, indem Sie die Länge und Breite des Hauses und der Dachflächen manuell ausmessen. Dies erfordert jedoch eine gewisse Genauigkeit.

  2. Fachmann konsultieren: Ein Dachdecker, ein Architekt oder ein Solarinstallateur kann Ihnen bei der Vermessung des Daches behilflich sein. Sie haben Erfahrung in der Bestimmung der Dachmaße und können genaue Messungen durchführen.

  3. Google Maps nutzen: Suchen Sie Ihr Haus in Google Maps, wechseln Sie in die Satellitenansicht und zoomen Sie auf Ihr Dach. Anhand der Maßstabsleiste oder durch Vergleich mit bekannten Längen können Sie eine grobe Abschätzung der Dachmaße vornehmen. Beachten Sie jedoch, dass diese Methode möglicherweise nicht so genau ist wie eine professionelle Vermessung. Bei größeren Investitionen wie einer Photovoltaikanlage ist es ratsam, einen Fachmann für genauere Messungen zu kontaktieren.

Wie viele PV-Module passen auf mein Dach?

Je nach Größe des Daches passen etwa 30 bis 35 PV-Module auf das Dach eines Einfamilienhauses. Für eine genauere Berechnung kann einfach die Dachfläche in Quadratmetern durch die Größe des Solarmoduls geteilt werden. Standard Solarmodule sind in der Regel etwa 1,7 m² groß. 

Beispiel:

60 m² / 1,7 m² = 35 Solarmodule 

Beachten Sie, dass die PV-Module nicht bis an den Rand gelegt werden können und bestimmte Abstände eingehalten werden müssen. Außerdem müssen Sie die Flächen von Objekten wie Dachfenstern und Kaminen von der Dachfläche abziehen.

Jetzt kostenlos eigene PV-Anlage berechnen!

100% Kostenlos & keine Auftragspflicht
Angebote aus Ihrer Umgebung
Unabhängig & neutral

Wo soll die Photovoltaikanlage installiert werden?

Bitte wählen Sie eine Option aus.

Welche Nutzfläche steht für die Photovoltaikanlage zur Verfügung?

Eine ungefähre Angabe reicht. Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie bitte 30-50m2

Bitte wählen Sie eine Option aus.

Haben Sie Interesse an einem Stromspeicher?

Mit Hilfe eines Speichers lässt sich der Eigenverbrauch von Strom optimieren

Bitte wählen Sie eine Option aus.

Wann soll das Projekt umgesetzt werden?

Ein angegebener Zeitrahmen erleichtert dem Fachbetrieb die Planung des Auftrags

Bitte wählen Sie eine Option aus.

In welcher Region wohnen Sie

Für die Suche nach regionalen Anbietern

Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl an.

Wir nehmen jetzt die Berechnung vor und ermitteln qualifizierte Anbieter im Bereich der Photovoltaik.

Eine Solaranlage ermöglicht erhebliche Einsparungen. Kostenloser Vergleich von Angeboten ist vorhanden.

kostenlos
Fast geschafft! Angebote für Ihre Region gefunden! Bis zu 28% günstiger als der Durchschnitt.

Wer soll die Angebote kurzfristig erhalten?

Warum kann ich meine Angebote nicht sofort einsehen? Question

Geben Sie einen gültigen Nachnamen an.

Bei Rückfragen zu Ihrer Anfrage ist ein telefonisches Gespräch der einfachste Weg. Ihre Telefonnummer wird nur für Rückfragen bezüglich dieser Anfrage benutzt.

Geben Sie einen gültige Telefonnummer mit Vorwahl an.

Durch die Mitteilung Ihrer E-Mail-Adresse wird die Abstimmung mit Ihnen erleichtert. So bekommen Sie zum Beispiel Informationen zur aktuellen Lage Ihrer Anfrage und zu den geeigneten Fachbetrieben, die Interesse an Ihrem Projekt zeigen.

Geben Sie einen gültige Email Adresse an.

Übertragung mit Sicherheit gewährleistet durch SSL-Verschlüsselung.
Ihre Angaben werden nach dem Projektende selbstständig gelöscht.
Möglichkeit einer kostenfreien telefonischen Erstberatung.
Angaben werden nur an geprüfte Fachfirmen weitergeleitet
Ich frage für mein Projekt an und willige in die projektbezogene Kontaktaufnahme ein (Datenschutzbestimmung).
Sehr gut (Ø 4.6/5) Sterne Bewertungen
Aktuelle Bewertung

Transparenter Prozess: Von der Anfangsberatung bis zur Installation wurde jeder Schritt klar kommuniziert und die Erwartungen wurden erfüllt.

Letzte Anfrage: vor wenigen Minuten
Anfragen gesamt: 20846
best service provider Siegel mit Datenschutz Siegel mit Datenschutz

Vielen Dank für Ihre unverbindliche Anfrage zum Thema Photovoltaik.

Wie geht es jetzt weiter?

Arrow

Nach einer kurzen Überprüfung Ihrer Anfrage wird ein Mitarbeiter mit Ihnen telefonisch in Verbindung treten, um Ihre Vorstellungen detaillierter zu erfassen.

Arrow

Ihre Anfrage wird kostenfrei an geeignete regionale Fachbetriebe weitergegeben, die Ihnen ein Angebot für Ihr Vorhaben erstellen können.

Sie haben die Möglichkeit, in aller Ruhe das geeignete Angebot aus den unverbindlichen Vorschlägen auszuwählen - und können durch den Vergleich der Angebote bis zu 30% sparen.

4,6 Sterne Bewertungen
Letzte Anfrage: vor wenigen Minuten 20846 Anfragen gesamt
best service provider Siegel mit Datenschutz Kundenempfehlung

Dachfläche berechnen FAQs

Ein durchschnittliches Einfamilienhaus in Deutschland hat etwa eine Dachfläche von 100 m² bei einem Satteldach. Die Größe der Dachfläche hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des Hauses, der Form des Daches und der Dachneigung. Ohne spezifische Informationen über das betreffende Haus ist es daher unmöglich, die genaue Dachfläche zu berechnen.
In der Regel hat ein Zweifamilienhaus eine durchschnittliche Dachfläche von etwa 150 bis 250 Quadratmetern. Die Dachfläche eines Zweifamilienhauses variiert aber stark und ist abhängig von der Bauart, dem Grundriss und der Größe des Hauses.
Die Dachfläche für Photovoltaik kann berechnet werden, indem man die Grundfläche des Gebäudes (in Quadratmetern) mit der Dachneigung in Grad multipliziert und das Ergebnis durch 360 Grad teilt. Dadurch erhält man die Fläche in Quadratmetern, die für die Installation der Photovoltaikanlage zur Verfügung steht. Objekte wie Dachgauben und Dachfenster müssen natürlich abgezogen werden.
Für 1 kWp Photovoltaik werden etwa 6 Quadratmeter Dachfläche benötigt. Ein Einfamilienhaus benötigt je nach der Höhe des Stromverbrauchs eine Photovoltaikanlage von 5 bis 10 kWp. Es werden also zwischen 35 und 70 m² Dachfläche für die Photovoltaik benötigt.
Solarmodule für private Photovoltaikanlagen sind etwa 1,7 m² groß und haben je nach Modell und Standort der Photovoltaik eine Leistung von 300 bis 400 Watt. Pro Quadratmeter Dachfläche haben sie also eine Leistung von etwa 200 Watt, beziehungsweise 0,2 kWp.
Für 10 kWp Photovoltaikleistung benötigt man in der Regel ungefähr 50-60 Quadratmeter Dachfläche, je nach Art der Solarmodule und den spezifischen Bedingungen vor Ort. Für 1 kWp PV-Leistung werden nämlich etwa 5-6 m² benötigt, dazu kommt noch der Platz für die Mindestabstände.
Die Dachfläche bezeichnet die Fläche des Daches eines Gebäudes, die für Photovoltaik genutzt werden kann. Sie umfasst verschiedene Teile wie Flachdächer, Schrägdächer, Walmdächer und möglicherweise auch Dachgauben und Dachterrassen. Jedoch werden diese Hindernisse wie auch Schornsteine oder Dachfenster, die die Nutzung von Photovoltaik beeinträchtigen, nicht zur Dachfläche gezählt.
Um die Dachfläche in Excel zu berechnen, können Sie versuchen, eine Formel wie die folgende zu verwenden: =Länge * Breite. Diese Formel setzt voraus, dass Sie die Länge und die Breite der Dachfläche bereits in separaten Zellen in Excel eingegeben haben. Anschließend können Sie die Zellen mit der Länge und der Breite auswählen und auf das Formel-Symbol in der Menüleiste klicken, um die Formel einzufügen. Wenn Sie die Formel eingefügt haben, sollte das Ergebnis in der ausgewählten Zelle angezeigt werden.
Um die Dachfläche eines Walmdaches zu berechnen, messen Sie die Länge und Breite der vier Dachflächen und wenden dann die Dreiecksformel an: Fläche = (g*h) geteilt durch 2. Anschließend werden alle 4 Flächen zusammen addiert. Bitte beachten Sie, dass dies nur eine allgemeine Anleitung ist und dass die tatsächliche Berechnung der Dachfläche eines Walmdachs komplexer sein kann.