Kombination der Solaranlage mit einer Wallbox: Ist das sinnvoll?

Photovoltaikanlagen gewinnen bei Eigenheimbesitzern immer mehr an Bedeutung, denn sie können ihren eigenen Strom erzeugen und im Haushalt nutzen. Besitzen Sie ein Elektroauto, können Sie es zu Hause mit einer Wallbox aufladen, wann immer Sie möchten. Sie sind unabhängig von den Ladesäulen in der Stadt. Die Wallbox ist mit der Solaranlage kombinierbar. Dafür ist eine Förderung möglich.

Vorteile einer Wallbox

Eine Wallbox dient zum Aufladen von Elektrofahrzeugen innerhalb weniger Stunden und macht unabhängig von den Ladesäulen in der Stadt. Sie verfügt über einen oder mehrere Ladepunkte und bietet Sicherheit, da sie mit einem Schutz vor Fehlerstrom ausgestattet ist.

Das Aufladen des Elektrofahrzeugs funktioniert nicht nur deutlich schneller als mit einer Steckdose, sondern es ist auch bedeutend sicherer. Es wäre zwar theoretisch möglich, ein Elektroauto an einer haushaltsüblichen Steckdose aufzuladen, doch würde das viele Stunden dauern, und die Gefahr eines Kurzschlusses ist nicht zu unterschätzen. Nicht alle Wallboxen sind mit einer Photovoltaikanlage kombinierbar, doch können sie alle mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Beim Kauf einer Wallbox mit den entsprechenden Parametern können Sie eine Förderung über die KfW, aber teilweise auch über das Bundesland oder die Kommune erhalten. Haben Sie bereits eine Photovoltaikanlage, ist sie mit einer Wallbox kombinierbar.

Beim Kauf der Wallbox müssen Sie darauf achten, dass sie über die erforderlichen Schnittstellen für die Kommunikation mit der Photovoltaikanlage verfügt. Planen Sie die Installation einer Photovoltaikanlage und haben Sie noch keine Wallbox, können Sie die Kombination der Anlage mit der Wallbox bei der Planung berücksichtigen.

Solaranlage und Wallbox aufeinander abstimmen

Die Kombination einer Solaranlage mit einer Wallbox ermöglicht Ihnen die komplette Aufladung des Elektrofahrzeugs ausschließlich mit Strom aus der Solaranlage. Voraussetzung dafür ist die Solaranlage in der entsprechenden Größe. Photovoltaikanlagen für Einfamilienhäuser sind mit einer Leistung von 4 bis 10 kWp erhältlich.

Welche Leistung Ihre Photovoltaikanlage tatsächlich haben muss, damit der Strom zum Aufladen des Elektrofahrzeugs mit der Wallbox ausreicht, hängt von Ihrem Elektroauto und Ihrer Fahrleistung ab. Für die Kombination mit einer Wallbox sollte Ihre Solaranlage über einen Stromspeicher verfügen.

So kann Strom, der nicht genutzt wird, gespeichert werden. Er steht dann zur Verfügung, wenn die Anlage keinen oder nur wenig Strom produziert, da die Sonne nicht scheint. Um das Elektroauto mit der Wallbox zu laden, kommt es auf die richtige Größe des Stromspeichers an. Die Kombination der Solaranlage mit der Wallbox erhöht den Eigenverbrauch an erzeugtem Strom.

Entscheiden Sie sich für eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher, sind Sie vollkommen autark. Strom steht Ihnen dann auch bei Ausfällen des öffentlichen Stromnetzes zur Verfügung.

ARH_Solar_Banner-300x250-Fragebogen
Anzeige

Anforderungen an die Wallbox bei der Kombination mit der Solaranlage

Für die Kombination mit einer Photovoltaikanlage ist eine Wallbox mit einer Ladeleistung von 11 kW sinnvoll, da durch das langsamere Laden im Gegensatz zur Wallbox mit 22 kW mehr Strom aus der Photovoltaikanlage genutzt werden kann. Für eine Wallbox mit einer Ladeleistung von 11 kW benötigen Sie keine Genehmigung und haben Anspruch auf eine Förderung der KfW.

Die Wallbox sollte über eine Solarladefunktion und ein intelligentes Energiemanagement verfügen. Beziehen Sie die Wallbox vom Hersteller des Stromspeichers Ihrer Photovoltaikanlage, ist die Wallbox auf den Stromspeicher abgestimmt. Das gesamte Lademanagement wird vom Stromspeicher übernommen. Hersteller, die Stromspeicher und Wallboxen anbieten, sind E3/DC oder Tesla.

Ermöglicht die Wallbox das bidirektionale Laden in beide Richtungen, können Sie Strom, den Sie mit Ihrem Elektroauto nicht nutzen, aus dem Elektroauto wieder in den Hausstromkreis einspeisen. Voraussetzung dafür ist, dass nicht nur die Wallbox, sondern auch das Elektroauto das bidirektionale Laden unterstützt.

Egal, für welche Wallbox Sie sich entscheiden, muss sie von einem Fachbetrieb installiert werden. Der Installateur koppelt die Wallbox an den Stromspeicher und nimmt die Anmeldung beim Netzbetreiber vor.

Kostenvorteile der Kombination von Solaranlage und Wallbox

Kombinieren Sie die Wallbox mit der Solaranlage, laden Sie Ihr Elektroauto mit umweltfreundlich erzeugtem Strom. Da Sie den Eigenverbrauch an Solarstrom erhöhen, müssen Sie weniger Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen. Die Eigennutzung des selbst erzeugten Stroms ist deutlich kostengünstiger und vorteilhafter als die Einspeisung in das öffentliche Netz.

Die Einspeisevergütung, die Sie pro Kilowattstunde eingespeisten Strom erhalten, fällt von Jahr zu Jahr geringer aus. Sie ist niedriger als die Kosteneinsparung bei der Eigennutzung von Strom aus der Photovoltaikanlage. Da Sie Kostenvorteile ausschöpfen, ist die Kombination der Wallbox mit der Photovoltaikanlage sinnvoll.

Anzeige

Förderungsmöglichkeiten für die Wallbox

Die KfW gewährt einen Zuschuss bis zu 900 Euro pro Ladepunkt, wenn Ihre Wallbox eine Förderleistung von exakt 11 kW hat, mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben wird und die Kosten für den Kauf und die Installation mindestens 900 Euro betragen. Sie erhalten also bei der Kombination der Wallbox mit der Solaranlage eine Förderung, die Sie über Ihre Hausbank beantragen müssen.

Einige Bundesländer gewähren eine Förderung für die Anschaffung einer Wallbox oder die Kombination Ihrer Photovoltaikanlage mit einem Stromspeicher. Wie hoch die Förderung ausfällt und ob eine Förderung gewährt wird, hängt vom Bundesland ab. Auch einige Kommunen gewähren Förderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.