Solaranlage Vor- und Nachteile

Das neue Jahr hat gerade begonnen und Sie stellen sich als stolzer Immobilienbesitzer vielleicht die Frage: Lohnt sich eine Solaranlage im Jahre 2021? Fakt ist jedenfalls, dass sich die Investition in eine Solaranlage lohnen muss. Denn nach einer gewissen Zeit sollten sich die Investitionskosten fĂŒr solch eine Anlage amortisiert haben. Die Solaranlage ist nĂ€mlich Renditeobjekt.

Die Nachteile einer Solaranlage

Die Investition in eine Solaranlage begegnet vornehmlich folgenden Nachteilen:

Gerade letzter Punkt schlĂ€gt bezogen auf das Jahr 2021 sehr negativ zu Buche. Denn mit Stand Januar 2021 betrĂ€gt die EinspeisevergĂŒtung fĂŒr kleinere Photovoltaikanlagen nur noch 8,16 ct/kWh. Wenn Sie gerade in den Sommermonaten mit einer Solaranlage ĂŒberschĂŒssigen Solarstrom produzieren, können Sie diesen in das öffentlich zugĂ€ngliche Stromnetz einspeisen. Allerdings liegen die Kosten fĂŒr die Stromerzeugung mit Stand Januar 2021 zwischen 10 und 13 ct/kWh. Eine Volleinspeisung und die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz gegen Entgelt sind somit wenig lukrativ geworden.

ARH_Solar_Banner-300x250-Fragebogen
Anzeige

Die Vorteile einer Solaranlage

DemgegenĂŒber bietet eine Photovoltaikanlage regelmĂ€ĂŸig folgende Vorteile:

Beim Faktencheck sollten die vorbezeichneten Vorteile einer Solaranlage keineswegs ignoriert werden. An erster Stelle steht natĂŒrlich der ökologische Fußabdruck, welcher beim Betreiben einer Photovoltaikanlage sehr gering ausfĂ€llt. Folglich tun Sie als Besitzer eines Hauses mit einer Solaranlage etwas Positives fĂŒr die Umwelt.

Nicht umsonst wird hier von Nachhaltigkeit gesprochen. Nachhaltigkeit bedeutet vor allem, dass die geschöpfte Solarenergie im Prinzip grenzenlos und damit stets erneuerbar ist.

Wenn Sie Ihr eigenes Zuhause mittels Solarenergie beheizen, dann verfĂŒgen Sie ĂŒber eine gĂŒnstige Energiequelle. Zu bedenken ist hier, dass mit Stand Januar 2021 der durchschnittliche Strompreis bei 31 ct/kWh liegt. DemgegenĂŒber stehen die Kosten fĂŒr die Erstellung von Strom ĂŒber eine Solaranlage zwischen 10 und 13 ct/kWh.

Dieser deutliche Preisunterschied rechnet sich regelmĂ€ĂŸig mit der Zeit. Dies vor allem dann, wenn Sie hauptsĂ€chlich Strom fĂŒr den Eigenbedarf produzieren. Zudem sind Sie mithilfe der Solarenergie unabhĂ€ngig von anderen Stromanbietern und damit vor allem unabhĂ€ngig von steigenden Strompreisen. Des Weiteren wird Solarenergie nach wie vor noch gefördert.

So bietet Ihnen beispielsweise das sog. Erneuerbaren-Energien-Gesetz regelmĂ€ĂŸig ausgezeichnete Fördermöglichkeiten. Neben dieser sog. EEG-Förderung legt beispielsweise die KfW-Bank bestimmte Förderprogramme fĂŒr die Betreiber von Solaranlagen auf.

Geht es um die Finanzierung ihrer Photovoltaikanlage können Sie somit beispielsweise einen speziellen Solarkredit in Anspruch nehmen. Letztendlich reduzieren sich auf diese Art und Weise die finanziellen Risiken, die mit einer Investition in eine Solaranlage verbunden sind.

Anzeige

Fazit

Abschließend bleibt festzuhalten, dass auch im Jahre 2021 der Faktencheck fĂŒr die Investition in eine Photovoltaikanlage spricht. Dies trifft fĂŒr Sie besonders in dem Fall zu, wenn Sie fĂŒr Ihr Zuhause einen Verbrauch von 2000 bis 3000 Kilowatt pro Stunde aufweisen können.

Die Vorteile in die Investition einer Photovoltaikanlage ĂŒberwiegen unter diesen UmstĂ€nden folglich auch im Jahr 2021 die mit einer solchen Investition verbundenen Nachteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.