Was sind die Ziele der Energiewende in Deutschland? Zahlen und Fakten – Teil 1

Energiewende beschreibt einen Weg für die sicherere und sauberere Erzeugung und Nutzung von Energie. Also eine nachhaltige Energieversorgung. Sie besteht im Wesentlichen aus zwei Strategien die Hand in Hand arbeiten. Zum einen aus einer Steigerung der Energieeffizienz. Zum anderen einem Wechsel der derzeitigen Energieversorgung. Zurzeit beziehen wir unsere Energie vor allem aus fossilen Brennstoffen (z.B. Kohle und Erdöl) und Kernbrennstoffen (zur Gewinnung von Energie in Kernkraftwerken). Umgestiegen werden soll dabei auf erneuerbare, also aus regenerativen Quellen bezogene Energie (z.B. Solarenergie, Wasser- oder Windkraft, etc.). In Deutschland soll dieser Wechsel bis zum Jahr 2050 umgesetzt werden.

Energiewende_climate changeZahlen und Fakten

Die Energiewende hat kurz gesagt das Ziel, eine sichere, wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung umzusetzen. Um das zu erreichen muss die Energieversorgung von fossilen Brennstoffen und Kernbrennstoffen auf erneuerbare Energien umgestellt und der Energiebedarf durch die Steigerung der Energieeffizienz gesenkt werden. Die vereinbarten Klimaziele wurden auf der Klimakonferenz in Paris vereinbart. Natürlich umfasst dieses große Ziel „Energiewende“ auch viele kleinere Teilziele. Deutschlands Ziele für die Energiewende sind:

  1. Der Atomausstieg soll bis Ende 2022 erreicht werden.
  2. Steigerung des Anteils von erneuerbarer Energie am Bruttostromverbraucht
    • Schritt 1: Steigerung auf 35 Prozent bis 2020
    • Schritt 2: Steigerung auf 50 Prozent bis 2030
    • Schritt 3: Steigerung auf 65 Prozent bis 2040
    • Schritt 4: Steigerung auf 80 Prozent bis 2050
      Das im Januar 2012 in Kraft betretende EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) dient hierfür als wichtigste Grundlage.
  3. Steigerung des Anteils von erneuerbarer Energie am Bruttoendenergieverbrauch
    • Schritt 1: Steigerung auf 18 Prozent bis 2020
    • Schritt 2: Steigerung auf 30 Prozent bis 2030
    • Schritt 3: Steigerung auf 45 Prozent bis 2040
    • Schritt 4: Steigerung auf 60 Prozent bis 2050
  4. Steigerung der Energieproduktivität – Eine Steigerung auf 2,1 Prozent pro Jahr, bezogen auf den Energieverbrauch.
  5. Reduktion des Stromverbrauchs
    • Schritt 1: Reduktion um 10 Prozent bis 2020
    • Schritt 2: Reduktion um 25 Prozent bis 2050
      Der Ausgangswert für die Berechnung bildet der Verbrauchswert aus dem Jahr 2008.
  6. Reduktion der Treibhausgasemissionen
    • Schritt 1: Reduktion um 40 Prozent bis 2020
    • Schritt 2: Reduktion um 55 Prozent bis 2030
    • Schritt 3 Reduktion um 70 Prozent bis 2040
    • Schritt 4: Reduktion um 80 bis 95 Prozent bis 2050
      Der Ausgangswert für die Berechnung bildet der Wert aus dem Jahr 1990.
  7. Reduktion des Primärenergieverbrauchs
    • Schritt 1: Reduktion um 20 Prozent bis 2020
    • Schritt 2: Reduktion um 50 Prozent bis 2050
  8. Reduktion von Wärmebedarf in Gebäuden um 20 Prozent bis 2020
  9. Reduktion des Primärenergiebedarfs um 80 Prozent bis 2050

Energiewende in Deutschland eco friendly

Welche Maßnahmen führen zur Energiewende?

Zunächst einmal ist wichtig zu erwähnen, dass Deutschlands Ziele für die Energiewende auch Ihre Ziele sind. Damit Deutschland seine Energiewende tatsächlich meistern kann, müssen alle an einem Strang ziehen. Sowohl Privathaushalte, Großindustrie, mittelständische Unternehmen, öffentliche Gebäude, usw. Verändern muss sich dabei Vieles: Unser Konsum- und Ernährungsverhalten, die Art der Mobilitätsnutzung, aber auch die Energieeffizienz jedes Einzelnen. Energieeffizienz – das meint sowohl den effizienten Transport von Energie als auch das Einsparen von nicht benötigter Energie – das beginnt nämlich bereits in den eignen vier Wänden. Dazu ist es vor allem wichtig, dass die eigenen vier Wände energetisch modernisiert bzw. saniert sind. Weitere wichtige Maßnahme zur Erreichung der Energiewende sind ein Ausbau des Stromnetzes in Form eines verlustarmen Overlay-Netzes, eine optimierte Speicherung der produzierten Energie sowie die Dezentralisierung der Versorgung. Dezentralisierung beschreibt einen Wechsel unseres bisherigen Energieversorgungssystems vom zentralen Großkraftwerk hin zu vielen kleinen Erzeugungsanlagen. Dabei kommen sogenannten Smart Grids (intelligente Netze) zum Einsatz, die Stromerzeuger, -verbraucher, -speicher und Stromnetz mit moderner Technik verbinden und steuern können.

Erneuerbare Energien und ihre Anteile an der Energiewende

Der Beitrag von erneuerbaren Energien zu den verschiedenen Bereichen ist unterschiedlich stark. Am größten war ihr Wachstum im Sektor Elektrizität. Heute sorgen erneuerbare Energien insgesamt für etwa 1/3 des Stroms in Deutschland.

Der Beitrag den erneuerbaren Energien für den Gesamt-Energieverbrauch in Deutschland liefern ist jedoch eher gering. Lediglich knapp 15% am Gesamtanteil werden so durch sie gestellt. Die restlichen Prozent werden immer noch aus Kohle, Atomkraft, Erdöl und Co. gewonnen.

Zum Erreichen der Energiewende ist der Umstieg auf erneuerbare Energien unumgänglich. Daher fördert Deutschland deren Ausbau. Dazu wurden bereits verschiedene Gesetze verfasst: Das EEG (erneuerbare Energien Gesetzt), das EEWärmeG (Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz) und das Biokraftstoffquotengesetz. Die daraus resultierende Förderung führte zu einem Anstieg des Ausbaus der verschiedenen Energiequellen, wie Windenergie, Biomasse und Photovoltaik.

Fazit

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt müssen Politk, Industrie und die privaten Haushalte an einem Strang ziehen. Die großen Potenziale sind sowohl in der Wirtschaft/Industrie zu finden, aber auch die Privatverbraucher können einen großen Teil zur Energiewende beitragen. Zum Beispiel mit Sanierungen in den eigenen vier Wänden und, falls möglich, die Umstellung auf erneuerbare Energien. Die Bundesregierung muss hierzu jetzt die richtigen Weichen stellen. Aber auch im allgemeinen Konsumverhalten liegt Potenzial. Dabei geht es gar nicht um Verzicht, sondern um einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen.

Quellen: Co2Online, Energiewende.de, BMWI

Bildequelle: Geralt_Pixabay

Hi Five!
Danke!

Ein Gedanke zu „Was sind die Ziele der Energiewende in Deutschland? Zahlen und Fakten – Teil 1

  • …nicht auf die Politik warten, einfach umsetzten und dadurch den „Schülern“ reale Hoffnung geben… Prioritäten setzten pro EE… pro regionale Wirtschaft… pro Ressourcen Schonung… zurück zu cradle2cradle mit Komfortsteigerung, Lebensfreude und Gesundheit bei Körper und Geist!🍀☀️🌻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.