Ertragsprognose

Ein sehr wichtiges Thema mit dem Umgang einer Photovoltaik Anlage ist das genaue Erfassen sowie das nötige Verständnis der Ertragsprognose. Bei der Ertragsprognose handelt es sich um eine Möglichkeit, um den voraussichtlichen Ertrag der von der PV-Anlage produzierten Energie zu berechnen. Dabei sind einige Faktoren ausschlaggebend und fließen in die Berechnung der Ertragsprognose direkt mit ein. Um die Ertragsprognose etwas besser verstehen zu können, beschäftigt sich dieser Artikel vor allem mit den Faktoren sowie Lösungen, welche für die Berechnung einer ansatzweise korrekten Ertragsprognose vonnöten sind.





Anzeige

Für ein Laien, welcher zwar Besitzer einer PV-Anlage ist aber wenig Interesse an der meteorologischen Mathematik hat, hat allgemein eher schlechte Karten um eine richtige Prognose aufzustellen. Für die Berechnung fallen nämlich zum einen die direkten sowie reflektierbaren Strahlungen mit ein, zum anderen zählen ebenfalls Faktoren wie die aktuelle Ausrichtung der eigenen PV-Anlage oder die Dimension einer solchen. Dies sind alles Faktoren welche für die Berechnung eines ansatzweise korrekten Ertragsprognose vonnöten sind und diese aufgrund der Komplexität höhere mathematische Fähigkeiten erfordern. Aufgrund des bereits erörterten Problems haben Wissenschafter diverse Lösungskonzepte entwickelt, welche wir im nachfolgenden etwas näher erörtern werden.

Eine der verfügbaren Lösungen wäre zum Beispiel ein Software-Programm. Über ein solches hat der Besitzer einer PV-Anlage die Möglichkeit externe Daten, wie die unterschiedlichsten Geoinformationen, ohne weiteres zu tun anzuzapfen und diese für eine Berechnung der Prognose zu verwenden. Diese Art von Software-Programmen werden meist direkt mit der Anlage verbunden und sind nur auf kommerziellem Wege verfügbar. Dies steht somit meist mit hohen Kosten in Verbindung, stellt aber eine allgemein sichere Möglichkeit der genauen Berechnung des Ertrages dar. Diejenige Personengruppe, welche keine 95% oder mehr an Genauigkeiten des Ertrages benötigen, haben allerdings die Möglichkeit auf weniger genauere Berechnungsprogramme zuzugreifen, welche allerdings im Vergleich zu den kommerziellen um einiges billiger bis hin zu kostenlos sind. Abschließend sei zu erwähnen dass auf die Ertragsprognose allerdings auf keinen Fall verzichtet werden sollte.

Hi Five!
Danke!