Solar Investment: Direkt in bestehende Solaranlagen investieren

Ein Solar Investment lohnt. Warum? Fakt ist, dass bei steigender Inflation und sinkenden Zinsen man für sein erspartes Geld nichts mehr bekommt. Das Gegenteil ist der Fall. Bei Hausbanken werden bei höheren Guthaben sogar Strafzinsen fällig. Das heißt, das Geld wird weniger, anstatt dass es mehr wird. Dies ist leider traurige Realität. Doch worin soll man sein Geld noch investieren.

In Aktien? Nach der Immobilienkrise von 2008 ist die Gefahr eines Crashs nicht unwahrscheinlich, wenn die Märkte überheizen. Dies lässt sich allerdings nicht voraussagen. Vielleicht Staatsanleihen? Auch hier sind die Zinsen eher gering.

Warum nicht in eine bestehende Solaranlage investieren? Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sonne auch morgen noch scheint, ist sehr hoch. Wir möchten Ihnen diese Art Solar Investment einmal vorstellen.

Wie investiere ich in eine bestehende Solaranlage?

Ein Beispiel: ein Unternehmen hat im Jahr 2010 eine Solaranlage auf dem Firmengebäude  installieren lassen und bekommt für diese Solaranlage eine Einspeisevergütung von ca. 43 ct/€ (der Vergütungssatz für das jeweilige Jahr). Dem Unternehmen wird diese Einspeisevergütung laut Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) insgesamt 20 Jahre zugesichert.

Nun hat das Unternehmen die Solaranlage so weit abbezahlt, falls diese über eine Bank finanziert wurde und benötigt zum jetzigen Zeitpunkt aus diversen Gründen liquide Mittel. Zum Beispiel zum Kauf von Investitionsgütern, etc. Das Unternehmen entscheidet sich diese Solaranlage auf dem Firmengebäude zu verkaufen.

Ein Investor kauft diese Anlage für die Summe X und wird Eigentümer der Solaranlage auf dem Firmengebäude. Abgesichert wird dies über einen Eintrag im Grundbuch des Firmengebäudes, indem der Eigentümers der Solaranlage explizit aufgeführt wird. Somit hat der Eigentümer auch das Zutrittsrecht zur Solaranlage, für entsprechende Wartungsarbeiten, etc. 

Solar Investment Rendite

Der Vorteil, den ein Investor bei einer bestehenden Solaranlage hat, ist, dass die Erfahrungswerte bezüglich der Wirtschaftlichkeit für die Solaranlage schon bekannt sind. Das heißt, bei Sonneneinstrahlungswerten und Leistung der Solaranlage beruht dies auf Ist Daten.

Natürlich fließen noch weitere Faktoren in diese Berechnung der Wirtschaftlichkeit mit ein, aber Fakt ist, dass der Investor die staatlich gesicherte Einspeisevergütung in Höhe von 43 ct/€ für die restliche Zeit, bis die 20 Jahre voll sind, bekommt. Danach ist die Solaranlage nicht kaputt, sondern der produzierte Strom kann beispielsweise an das Unternehmen verkauft werden.

Da jede Solaranlage  individuell zu betrachten ist, ist es schwierig die Rendite für das Solar Investment zu beziffern. Dennoch kann der Investor sicher sein, dass seine Investition schon nach kurzer Zeit Früchte trägt.

Solaranlage verkaufen

Auch diese Option ist möglich. Sie sind Eigentümer einer Solaranlage, die mindestens die Größe von 50 kWp hat, dann haben Sie die Möglichkeit, diese über unseren Partner zu verkaufen. Dies gilt nur für gewerbliche Anbieter!

So gehts!

Suchen Sie sich einfach die passenden Solaranlage aus und klicken Sie diese an. Anschließend gelangen Sie auf die Internetseite unseres Partners. Dort registrieren Sie sich einfach und wenn dies erfolgreich war, können Sie alle Zahlen und Fakten des Solar Investments einsehen.