Kabelverluste

Angebliche Kabelverluste können allseits dort auftreten, wo ein Stromfluss vorhanden ist. Zurückzuführen ist dies auf das Leitermaterial, u.a. Kupfer, weil er einen elektrischen Widerstand visualisiert. Zu differenzieren sind in Photovoltaikanlagen zur Verbesserung der Kabelverluste die Gleichstromleitungen zwischen Solarmodul und Wechselrichter von den Wechselstromleitungen zwischen Wechselrichter und Einspeisezähler. Die Höhe der Kabelverluste wird von drei Gegebenheiten geprägt. Der erste Faktor ist der Querschnitt des selektierten Kabels. Je voluminöser der Durchschnitt des Kabels, umso minimaler sind die Verluste. Ausschlaggebend ist auch die Länge des Kabels. Je mehr Kabellänge vorhanden ist, umso mehr steigern sich die Verluste. Letztlich spielt das Leitermaterial eine große Rolle. Das Aluminiumkabel besitzt einen höheren detaillierten Widerstand als das traditionelle Kupferkabel.

Es ist auf jeden Fall vernünftig, die Kabelverluste für Photovoltaik Anlagen zu berechnen. Kabel mit einem höheren Durchschnitt produzieren freilich niedrigere Kabelverluste, entsprechende Kabel mit einem voluminösen Querschnitt sind andererseits signifikant teurer. Hierbei ist die Frage abzuklären, ob sich hinsichtlich der Lebensdauer von wenigstens 20 Jahren diese Mehrinvestition lohnt. Auf dem Markt sind einige Programme oder Excel-Tools verfügbar, die als Hilfe bei der Kalkulation der Kabelverluste zur Verfügung stehen. Für die Selbstabschätzung der Verluste werden die Angaben von Strom (in Ampere), die Länge des Kabels sowie der Widerstand des Kabelmaterials benötigt. Als Formel zählt: Länge des Kabels x Strom x 2 dividiert durch die Fläche des Kabelquerschnitts und präzisem Widerstand. Zur Errechnung des kompletten Verlustes müssen alle Faktoren Berücksichtigung finden.





Anzeige

In einer Photovoltaikanlage sollten die Kabelverluste jedenfalls unterhalb 1 Prozent liegen. Damit kann bei gegebener Dimension des Solargenerators und einer determinierten Länge des Kabels bestimmt werden, welche Größe für den Kabeldurchschnitt selektiert werden sollte. Das Wechselstromkabel soll recht kurz sein, um höhere Verluste auszuschließen. Es besteht kaum die Möglichkeit, den übertragenen Strom oder die Solarkabellänge zu modifizieren. In den meisten Fällen werden dafür Kabel aus Kupfer mit dem passenden Querschnitt selektiert.

Hi Five!
Danke!