EinspeisezÀhler

FĂŒr die Bestimmung einer EinspeisevergĂŒtung bei einer Photovoltaikanlage muss die Menge der Stromeinspeisung exakt vorliegen. FĂŒr diesen Zweck ist ein EinspeisezĂ€hler notwendig. Jede Photovoltaik Anlage, die an ein öffentliches Stromnetz gekoppelt ist, muss ĂŒber einen geeichten StromzĂ€hler (EinspeisezĂ€hler) verfĂŒgen. Neben der Erhebung des eingespeisten Stroms, bzw. der eingespeisten Leitung dient sie als Grundlage fĂŒr die Abrechnung zwischen Netz- und Anlagenbetreiber. Der Anlagenbetreiber trĂ€gt die Ausgaben zu den ZĂ€hlern. Er steht beim Netzbetreiber zum Kauf oder zur Miete bereit.

TatsĂ€chlich kann von einem einzigen EinspeisezĂ€hler die Messung des aus dem Netz bezogenen und ins Netz eingespeisten Stroms erfolgen. Netzbetreiber stellen gegen eine JahresgebĂŒhr den sogenannten ZweirichtungszĂ€hler zur VerfĂŒgung. Im Regelfall ist pro Jahr mit einer GebĂŒhr von etwa 40 Euro zu rechnen. Als Alternative fĂŒr den Strombezug und die Einspeisung können zwei getrennte ZĂ€hler in Betrieb genommen werden. Hierbei kann der Kunde selektieren, beim Netzbetreiber den EinspeisezĂ€hler zu mieten oder einen eigenen ZĂ€hler privat zu kaufen.




Anzeige

Im Allgemeinen ist der Erwerb eines EinspeisezĂ€hler ein wenig preiswerter, auch wenn die Ausgaben fĂŒr eine notwendige Eichung in periodischen AbstĂ€nden in die Rechnung einfließen. Der Kunde haftet jedoch in diesem Fall fĂŒr funktionsuntĂŒchtige ZĂ€hler und hat kein Anrecht auf eine Abgeltung, falls der eingespeiste Strom nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ gemessen wird. Der ĂŒberwiegende Teil der Anlagenbetreiber selektiert einen ZweirichtungszĂ€hler. Oftmals aus dem Grund, dass nicht ausreichend Platz im ZĂ€hlerkasten fĂŒr einen additionalen ZĂ€hler gegeben ist. Diese Lösung kann fĂŒr Probleme sorgen, falls ein Wechsel des Stromanbieters ansteht. Der neue Anbieter nutzt den ĂŒblichen BezugszĂ€hler weiter, eventuell muss ein Austausch bei einem ZweirichtungszĂ€hler stattfinden.

ZweirichtungszĂ€hler sparen Platz und sind preisgĂŒnstig. Allerdings werden sie vom Netzbetreiber gemietet. Privat kann jedoch ein anderer zweiter EinspeisezĂ€hler gekauft werden und ist normalerweise die preiswertere Modifikation. Einen wirtschaftlichen Vorteil bringen saldierende ZĂ€hler gegenĂŒber phasenbezogenen Modellen. Digitale ZĂ€hler erlauben oftmals die Wahl zwischen den beiden Betriebsmodifikationen. Die traditionellen ZĂ€hler, erkennbar an dem drehenden Rad, arbeiten nur nach dem saldierenden Modus.

Hi Five!
Danke!