Solarkataster

FĂŒr Photovoltaikanlagen sind DĂ€cher sehr unterschiedlich und individuell gut geeignet. Zahlreiche wichtige Unterschiede wirken sich zu einem spĂ€teren Zeitpunkt auf den erzielten Ertrag der Photovoltaikanlage aus. Darunter fallen die Dachausrichtung oder die Neigung eines Daches. Solarkataster oder auch Solaratlas bezeichnet, geben mit geringen Mausklicks preis, ob eine Eignung fĂŒr eine Photovoltaikanlage fĂŒr das eigene Dach besteht. Der Solarkataster bietet kostenlose Ertragsinformationen. Die Ausrichtung einer DachflĂ€che sollte wenn möglich komplett nach SĂŒden zeigen, um eine optimale Aufnahme der Solarstrahlung durch die Photovoltaik Anlage zu gewĂ€hrleisten. Leichte Ertragseinbußen sind nur bei minimalen Abweichung nach SĂŒdost oder SĂŒdwest zu verzeichnen. Solarmodule sollten keinen Schatten durch BĂ€ume oder umliegende GebĂ€ude erhalten. FĂŒr die Montage der Solarmodule ist eine Dachneigung zwischen 20 und 60 Grad ideal.




Anzeige

Solarkataster sind bereits fĂŒr viele grĂ¶ĂŸere StĂ€dte vorhanden. Sie zeigen an, wie perfekt die einzelnen DachflĂ€chen zur Eignung von Photovoltaikanlagen dienen. Mehr als 20 deutsche StĂ€dte sind bereits im Solarkataster erfasst, Darunter zĂ€hlen u.a. Berlin, DĂŒsseldorf, Hamburg, Landkreis Rhein/Sieg, MĂŒnchen und Wiesbaden. Die Erfassung im Solarkataster wird tĂ€glich erweitert.FĂŒr die Erstellung dient als Basis ein Geographisches Informationssystem (GIS). Sie ermittelt wie Flugzeugscannerdaten mit einer hohen Auflösungsrate, inwiefern DachflĂ€chen fĂŒr die Photovoltaik passen. Durch eine Formel werden diverse Faktoren, u.a. Sonnenstand, Verschattung in unterschiedlichen Jahreszeiten und Dachausrichtung in Betracht gezogen. Durch den Solaratlas kann fĂŒr jedes Dach das entsprechende Potential bestimmt werden. Beispielsweise ist die COÂČ Einsparung, der potenzielle Ertrag von Solarstrom, die Umweltbilanz und das benötigte Volumen zur Investition bei der Photovoltaikanlage einzusehen. Alle Werte werden kostenlos und individuell berechnet.

Der Solarkataster ist fĂŒr jeden online zugĂ€nglich, gratis und unabhĂ€ngig. Am Datenschutz des Solaratlas besteht jedoch auch Zweifel. Es existiert das GerĂŒcht, eine WeiterverĂ€ußerung der Daten erfolgt an Banken und Handwerker fĂŒr die Finanzierung des Informationsdienstes. Ein Konzept zum Datenschutz liegt noch nicht vor. Ein Solarkataster bietet eine sehr gute BasiseinschĂ€tzung, wie perfekt ein Dach fĂŒr die Photovoltaik geeignet ist. Fachbetriebe eruieren, die eine professionelle Planung durchfĂŒhren, kann der Solaratlas allerdings nicht.

Hi Five!
Danke!