Wallbox Förderung 2021: Verschiedene Fördermöglichkeiten in den Bundesländern

Mit einer Wallbox können Sie daheim Ihr Elektroauto oder Plug-in-Hybridfahrzeug aufladen und sind unabhängig von den Ladesäulen in der Stadt. Bevor Sie eine Wallbox kaufen und installieren lassen, sollten Sie sich über die Fördermöglichkeiten informieren. Die KfW gewährt eine Förderung, doch können Sie auch Förderungen durch verschiedene Bundesländer oder Kommunen erhalten.

Wallbox Förderung der KfW

Die KfW hat im November 2020 das Programm 440 zur Förderung der Wallbox aufgelegt. Nach einer Laufzeit von nicht einmal einem halben Jahr wurden mehr als 600.000 Wallboxen mit diesem Programm gefördert. Da die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Mittel erschöpft waren, reagierte die KfW darauf mit einem kurzfristigen Antragsstopp.

Inzwischen können Anträge wieder gestellt werden, da das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) weitere 300 Millionen Euro zur Förderung privater Ladestationen bereitgestellt hat. Die Förderung liegt bei 900 Euro pro Ladepunkt für privat genutzte Ladestationen. Den Antrag müssen Sie stellen, bevor Sie eine Wallbox kaufen und installieren. Es spielt keine Rolle, in welchem Bundesland Sie wohnen. Um eine Förderung zu bekommen, gelten folgende Voraussetzungen:

Hier finden Sie weitere Informationen zur Wallbox Installation.

Wallbox Förderung der Bundesländer und Kommunen

Nicht alle Bundesländer gewähren eine Förderung für die Wallbox. In Bundesländern, die keine Förderung gewähren, kann jedoch durch einige Kommunen eine Förderung erfolgen. Auch einige Energieversorger fördern die Wallbox.

Eine Doppelförderung durch KfW und Bundesland ist nicht möglich. Erfahren Sie nachfolgend, ob Ihr Bundesland vielleicht eine Förderung gewährt.

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg wird keine Förderung für privat genutzte Wallboxen gewährt, um eine Doppelförderung zu vermeiden. Freiberufler, Kaufleute und andere juristische Personen können jedoch einen Zuschuss bis 2.500 Euro aus dem Programm [email protected] erhalten. Hier geht es zum Antrag.

Der Antrag wird bei der L-Bank, der Staatsbank des Bundeslandes, gestellt. Die Wallbox muss mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Die Betriebsdauer muss mindestens drei Jahre betragen. Einzelne Städte in Baden-Württemberg, beispielsweise Karlsruhe, gewähren jedoch eine Förderung für Privatpersonen.

ARH_Solar_Banner-300x250-Fragebogen
Anzeige

Bayern

Im Rahmen des 10.000-Häuser-Programms gewährte Bayern seit November 2020 eine Förderung. Inzwischen wurde diese Förderung jedoch abgeschafft, damit es nicht zu einer Doppelförderung durch Land und Bund kommt. Einige Städte wie München fördern jedoch die Wallbox.

Die bayerische Landeshauptstadt übernimmt bis zu 40 Prozent der Nettokosten inklusive Planung und Installation, wenn die Ladeleistung bis zu 22 kW beträgt und die Wallbox mit Ökostrom betrieben wird. Die Förderung beträgt maximal 3.000 Euro. Hier finden Sie weitere Informationen.

Berlin

In Berlin werden private Wallboxen nicht gefördert. Die Bundeshauptstadt fördert ausschließlich öffentlich zugängliche Ladestationen.

Brandenburg

Das Bundesland Brandenburg gewährt nur für öffentlich zugängliche Ladestationen eine Förderung. Privatpersonen können keine Förderung durch das Bundesland erhalten. Die Erdgas Mark Brandenburg GmbH (EMB) und die Stadtwerke Schwedt gewähren für ihre Kunden einen Zuschuss von 200 Euro bei der Einrichtung einer Wallbox. Hier finden Sie weitere Informationen.

Anzeige

Bremen

Wohnen Sie im Stadtstaat Bremen, gehen Sie leer aus, wenn es um die Förderung einer Wallbox geht. Der Energieversorger SWB AG hatte für seine Kunden ein Förderprogramm aufgelegt, das jedoch bereits vor einiger Zeit auslief.

Hamburg

Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert Wallboxen mit dem Projekt ELBE, das für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen gilt. Große Unternehmen können eine Förderung von 40 Prozent, kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) von 60 Prozent erhalten. Dieser Wert bezieht sich auf Abschreibungen bis zum 30. September 2022. Privatpersonen erhalten keine Förderung.

Hessen

Hessen gewährt keine landesweite Förderung für Wallboxen und Elektromobilität. Allerdings können Sie in einigen Städten wie Limburg, Darmstadt oder Frankfurt am Main und von verschiedenen Energieversorgern eine Förderung erhalten. Die Förderungen unterscheiden sich, je nach Stadt oder Stromanbieter.

Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern

Wohnen Sie in Mecklenburg-Vorpommern, können Sie keine Förderung vom Bundesland für die Wallbox bekommen. Es gibt kein öffentliches Förderprogramm. Eine Förderung können Sie jedoch über die KfW beantragen.

Niedersachsen

Das Bundesland Niedersachsen bezuschusst seit dem 1. Januar 2021 den Aufbau einer Ladeinfrastruktur. Insgesamt stehen 5,7 Millionen Euro an Fördermitteln bereit, die vorrangig als Zuschüsse für Handwerksbetriebe, Mittelständler und Kleinbetriebe gewährt werden. Hier finden Sie weitere Informationen.

Für Ladestationen mit einer Leistung bis zu 22 kW erstreckt sich die Förderung pro Ladepunkt von 2.500 Euro bis hin zu 100.000 Euro. Eine Förderung für Privatpersonen wird von einigen Städten und örtlichen Energieversorgern gewährt. Hildesheim gewährt eine Förderung von 500 Euro, wenn die Wallbox mit Ökostrom von regionalen Stromerzeugern betrieben wird.

Nordrhein-Westfalen

Mit dem Förderprogramm progres.nrw fördert das Bundesland Nordrhein-Westfalen die Elektromobilität. Das bevölkerungsreichste Bundesland fördert

  • Kauf der Wallbox
  • Montage
  • Inbetriebnahme
  • Einrichtung oder Vorbereitung des erforderlichen Netzanschlusses.

Der Strom für die Wallbox muss aus regenerativen Quellen stammen. Die Wallbox muss über ein angeschlossenes Kabel mit Typ-2-Stecker oder über eine Typ-2-Steckdose verfügen. Die Förderung wird seit dem 30. November 2020 gewährt und beträgt 50 Prozent der Kosten, maximal jedoch 1.000 Euro. Für die Eigenerzeugung des Stroms wird ein Bonus von 500 Euro gezahlt.

Für einen Batteriespeicher gibt es zusätzliche 200 Euro pro Kilowattstunde. Einige Städte wie Düsseldorf, Köln oder Münster sowie einige Stromversorger gewähren weitere Förderungen.

Solarterrasse & Solarcarport
Anzeige

Rheinland-Pfalz

Ein landesweites Förderprogramm für die Wallbox gibt es in Rheinland-Pfalz nicht. Einige Städte in Rheinland-Pfalz gewähren jedoch eine Förderung für Privatpersonen:

  • Mainz: 400 bis 600 Euro pro Ladestation
  • Wörrstadt: 300 Euro pro Wallbox
  • Lambrecht: 150 Euro für den Kauf einer Wallbox, wenn gleichzeitig ein Elektroauto oder ein Roller gekauft wird

Saarland

Ein Förderprogramm für private Wallboxen gibt es aktuell im Saarland nicht. Sie können jedoch jetzt wieder die Förderung der KfW beantragen.

Sachsen

Das Bundesland Sachsen gewährt Ihnen eine Förderung für die Wallbox unter der Voraussetzung, dass Sie auch einen Stromspeicher installieren. Die Förderung liegt bei maximal 1.500 Euro. Einen Antrag müssen Sie bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) stellen.

Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt gewährt für private Wallboxen keine Förderung. Auch hier können Sie eine Förderung bei der KfW beantragen. Die Stadt Magdeburg arbeitet am Aufbau der öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur.

Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA) hat ein Konzept zur Elektromobilität erarbeitet, das zwar eine Förderung für öffentliche Ladestationen vorsieht, aber noch keine konkreten Angaben enthält.

Schleswig-Holstein

Das nördlichste Bundesland fördert Wallboxen mit einer Ladeleistung von 11 bis 22 kW. Die Ladestation selbst wird mit 300 Euro und die Installation mit 400 Euro gefördert. Die Fördersumme darf 50 Prozent der Gesamtkosten für Kauf und Installation nicht überschreiten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Thüringen

Thüringen gewährt für Privatpersonen keine Förderung für Kauf oder Installation einer Wallbox. Unternehmen können eine Förderung erhalten. Privatpersonen, die Kunden der Stadtwerke von Jena sind, können einen Zuschuss von maximal 300 Euro für Kauf oder Pacht einer Wallbox erhalten.

Ansprüche vor Kauf einer Wallbox prüfen

Bevor Sie eine Wallbox kaufen, sollten Sie die Ansprüche auf eine Förderung prüfen. Informieren Sie sich, ob Sie Anspruch auf eine Förderung durch Ihr Bundesland, Stadt oder Kommune, aber auch durch einen Stromversorger haben. Stromversorger gewähren solche Förderungen nur für ihre Kunden.

Zumeist ist die Förderung nicht möglich, wenn Sie gerade erst gewechselt haben. Kommt eine solche Förderung für Sie nicht infrage, können Sie jetzt wieder eine Förderung bei der KfW beantragen. Es lohnt sich, eine komplexer ausgestattete Wallbox zu kaufen, die teurer, aber förderfähig ist.

Mit einer solchen Wallbox sind Sie auch für die Zukunft gewappnet, da Elektromobilität immer stärker an Bedeutung gewinnt. Bei der KfW, aber auch in einigen Bundesländern müssen Sie den Antrag auf Förderung stellen, bevor Sie eine Wallbox kaufen und installieren.