├ľkostrom Anbieter 2019

Computer, Smartphones, elektrische Autos – in Zukunft werden uns immer mehr elektronisch betriebene Erfindungen begleiten. Die Energie daf├╝r gewinnen wir heutzutage zu einem gro├čen Teil aus Kernenergie und Braunkohle. Doch das kann nicht ewig so weitergehen. Die fossilen Brennstoffe werden ersch├Âpft und Katastrophen wie die in Fukushima zeigen, wie gef├Ąhrlich unsere Stromproduktion ist. Wollen wir langfristig genug Energie gewinnen, bleibt der ├ľkostrom der vielen Anbieter die einzige Alternative. Dazu kann jeder Einzelne seinen Beitrag leisten.

Die alte Energiegewinnung neigt sich dem Ende

├ľkostrom anbieterTraditionell wird unsere Energie und damit auch unser Strom aus fossilen, also aus der Erde gef├Ârderten, Brennstoffen gewonnen. Diese Energietr├Ąger – meist Erdgas, Erd├Âl und Kohle – sind in der Erde zu finden und werden zur Energiegewinnung abgebaut. Die gro├čen Nachteile dieser Herangehensweise sind zum einen die Treibhausgase, die dadurch entstehen. Die Verbrennung dieser Stoffe erzeugt in hohem Ma├če Co2, wodurch der Treibhauseffekt angekurbelt wird. Dieser f├╝hrt wiederum zur weiteren Steigerung der globalen Erderw├Ąrmung, die nachweislich das Klima unseres Planeten und unser Leben auf drastische Weise ver├Ąndern wird.
Ein weiterer Nachteil der fossilen Brennstoffe ist die Verf├╝gbarkeit. Da sie unter der Erde abgebaut werden und nicht etwa wieder nachwachsen oder erneut hergestellt werden k├Ânnen, sind sie in absehbarer Zeit aufgebracht, wodurch ├╝ber kurz oder lang keine andere M├Âglichkeit bleibt, als sich Alternativen zur Energieversorgung zu ├╝berlegen.
Die Kernenergie, die durch die Spaltung von Atomen Hitze und somit Energie erzeugt, kann in gro├čem Ma├če und quasi unendlich Energie liefern. Die Technologie wird bereits seit den 1950er Jahren zur Stromgewinnung eingesetzt und das in vielen L├Ąndern der Erde. Der gro├če Nachteil dieser Energiegewinnung ist die Gefahr schrecklicher atomarer Strahlung, die die Welt ├╝ber Jahrtausende verseuchen kann. Die beiden gro├čen atomaren Katastrophen von Tschernobyl 1986 und Fukushima 2011 zeigen, welche Gefahren in dieser Energiegewinnung liegen. Bei beiden Unf├Ąllen wurden gro├če Mengen radioaktives Material freigesetzt, das gro├če Gefahren f├╝r Menschen, Tiere und Natur birgt. Selbst ohne einen Unfall bleibt stets die Frage, was mit den Resten der radioaktiven Brennst├Ąbe geschehen soll, die auch weit in der Zukunft noch Erde, Wasser und Luft verseuchen k├Ânnen.

 

Welche ├ľkostromanbieter gibt es?

 

Alternativen m├╝ssen genutzt werden

├ľkostrmmixDie Alternative zu den konservativen Energielieferanten ist die sogenannte regenerative Energie. Windenergie, Wasserkraft, Sonnenenergie, Erdw├Ąrme und Biogasenergie (nachwachsende Rohstoffe) sind die Energiequellen, die saubere – also nicht Co2 belastete – Energie liefern k├Ânnen und das unter nachhaltigen Bedingungen f├╝r die Umwelt. Ein Mix aus diesen Energieformen erm├Âglicht es, ├ľkostrom vieler Anbieter zu liefern und somit als echte Alternative zu den fossilen Brennstoffen zu agieren.
Zur Stromgewinnung wird die nat├╝rliche Energie genutzt und dann in Strom umgewandelt. Sonnenenergie wird in Photovoltaikmodulen aufgefangen, Wasserkraft in einem Staudamm geb├╝ndelt und Windr├Ąder machen sich die Kraft des Windes zu Nutze. Au├čerdem kann die W├Ąrme aus dem Erdinneren in Strom umgewandelt werden und die Verbrennung von Biogasen, beispielsweise aus biologischen Abf├Ąllen, stellt eine moderne und langfristige Gasversorgung sicher.
Die Grundannahme dieser Methoden ist es, Energie zu produzieren, die keine endlichen Ressourcen aufbrauchen, sondern wiederherstellbare und nat├╝rlich existierende Naturkr├Ąfte zur Energiegewinnung nutzen. Dadurch m├╝ssen weniger Sch├Ątze aus dem Erdreich zur Energiegewinnung genutzt werden und die Stromproduktion verursacht keinen Aussto├č von Co2.

 

Je mehr wir verbrauchen, desto mehr brauchen wir die Alternativen

In den letzten Jahren wurde durch die Weiterentwicklung elektronisch betriebener Ger├Ąte im Haushalt und Industrie stets mehr Strom ben├Âtigt. Durch Stromsparma├čnahmen und -Technologien wird der Verbrauch zwar effizienter, dennoch ist im Allgemeinen ein Anstieg zu verzeichnen. Pers├Ânliche Computer, Smartphones, Heimkinoanlagen und weitere Ger├Ąte sorgen f├╝r einen h├Âheren Stromverbrauch jedes Einzelnen und die Anbieter ├Âffentlicher Mobilit├Ąt wie Bus und Bahn, aber auch einige Autohersteller entwickeln elektrisch betriebene Maschinen als zuk├╝nftige Mobilt├Ątsgaranten.
Diese Entwicklung ben├Âtigt gro├če Massen an Strom, die, wenn sie auf eine langfristige Planung ausgelegt sind, nur mit ├ľkostrom funktionieren k├Ânnen. In der Mobilit├Ąt k├Ânnen nur ├ľkostrom betriebene Autos zu einer sauberen und zukunftsorientierten L├Âsung beitragen.

 

Mit der Energiewende zu sauberem Strom

Alternative Energien

Die zuk├╝nftigen Herausforderungen im Umgang mit ben├Âtigter Energie sind auch in politischen Dimensionen ein wichtiges Thema. Dies f├╝hrte dazu, dass EU-weite Gesetze zur Weiterentwicklung von regenerativen Energien verabschiedet wurden. Deutschland hat es sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht, den Ausbau und Einsatz erneuerbarer Energien voranzutreiben und zu f├Ârdern. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz wurde bereits 1990 verabschiedet, was dazu f├╝hrte, dass die ersten Anbieter von ├ľkostrom bereits in wenigen Jahren darauf gr├╝ndeten. Der Bund bezuschusst den Bau neuer Anlagen, die zwingend notwendig sind, um mehr ├ľkostrom in Deutschland zu etablieren. Au├čerdem werden die Produzenten von ├ľkostrom durch die sogenannte Einspeiseverg├╝tung f├╝r ihren produzierten Strom bezahlt, der dann in die allgemeine Stromzufuhr flie├čt. Aktuell liegt der Anteil von regenerativen Energien in Deutschland bei ├╝ber 30%. Dies ist ein sehr hoher und seit Jahren steigender Anteil und je mehr Personen und Haushalte ├ľkostrom nutzen, desto besser kann der Ausbau neuer Kraftwerke von statten gehen.

 

 

Mehr ├ľkostrom durch Stromanbieterwechel

Der Wechsel zu einem zertifizierten ├ľkostrom Anbieter ist ├╝ber einschl├Ągige Onlineportale sehr unkompliziert und unterschiedliche Medien beraten ├╝ber die Vor- und Nachteile einzelner Anbieter von ├ľkostrom. Die Kosten zwischen purem Naturstrom und dem klassischen Energiemix unterschieden sich noch vor einigen Jahren. Mittlerweile haben sich die Preise allerdings angeglichen, weshalb nun beinahe jeder Haushalt auf Anbieter von ├ľkostrom zur├╝ckgreifen kann. Wenn Sie sich f├╝r die Nutzung von ├ľkostrom entscheiden, sollten sie auf ein paar wenige Punkte achten. Sehr wichtig ist, dass der ├ľkostrom Anbieter auch nur Energiequellen anbietet, die auch hundertprozentig aus regenerativen Energiequellen gesch├Âpft werden. Dies kann nur gew├Ąhrleistet werden, wenn die Anbieter unabh├Ąngig von gro├čen Atomstrom Anbietern sind. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass die Anbieter aktiv den weiteren Ausbau von Kraftwerken mit regenerativen Energien f├Ârdern. Nur durch den Bau neuer Kraftwerke kann der Anteil von ├ľkostrom weiterhin gest├Ąrkt werden. Bekannte und zertifizierte Anbieter sind unter anderem Naturstrom, EWS Sch├Ânau, Die B├╝rgerwerke, Polarstern oder Greenpeace Energy. Weitere ├ľkostrom Anbieter lassen sich ├╝ber Vergleichs- und Infoportale einfach recherchieren.Die Nutzung regenerativer Energien ist also die einzige Alternative zu fossilen Brennstoffen und f├╝hrt somit zu einer nachhaltigen und sicheren L├Âsung f├╝r die Energiegewinnung der Zukunft. Nicht jeder kann durch den Bau von Anlagen dazu beitragen, aber der Wechsel zu einem ├ľkostrom Anbieter ist einfach und hilft, die Energiewende zu verwirklichen.

Hier geht es zum ├ľkostrom Test.

Hi Five!
Danke!