KFW-Programm Photovoltaik: Günstig das eigene Haus aufrüsten

Die KFW-Bank unterstützt Hausbesitzer mit günstigen Darlehen bei der Aufrüstung des Eigenheims. So kann eine Energieeffizienzsteigerung durch sinnvolle Sanierungs- und Umbaumaßnahmen erzielt werden. Die Förderprogramme sind vielfältig und unterscheiden sich in der Höhe des Fördergeldes. Auch die zukunftsträchtigen Photovoltaik-Anlagen stehen im Programm.

Eine Photovoltaik-Anlage auf einem Einfamilienhaus
Das KFW-Programm Photovoltaik fördert die Aufrüstung des Eigenheims. Bildquelle: skeeze / Pixabay.com

KFW-Förderprogramme unterstützen Hausbesitzer

Die staatliche KFW-Bank stellt jedes Jahr eine hohe Anzahl an besonders günstigen Darlehen für Hausbesitzer für Umbau- und Sanierungsmaßnahmen bereit. Auch für den Kauf einer Immobilie stellt KFW Fördermittel bereit. Die KFW-Förderprogramme für Umbau und Sanierung konzentrieren sich dabei auf zwei große Programme:

  • „Altersgerecht Umbauen“
  • „Energieeffizient sanieren“

Der altersgerechte Umbau einer Immobilie wird mit maximal 50.000 Euro gefördert und beinhaltet beispielsweise die Barrierefreiheit im Haus. Hauseigentümer, die ihr Eigenheim energieeffizienter gestalten wollen, werden mit bis zu 100.000 Euro unterstützt. Wer auf den Erwerb von Wohneigentum hinarbeitet, der kann ebenfalls Fördergelder bei der KFW-Bank beantragen. Eine Übersicht über die Konditionen der KfW-Förderprogramme zeigt Ihnen, mit welcher Unterstützungssumme Sie persönlich rechnen können.




KFW-Förderprogramm „Energieeffizient sanieren“

Für eine KFW-Förderung muss der Antrag immer vor dem Start von etwaigen Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen gestellt werden. Er muss zudem von der Bank des Eigentümers beantragt werden, da die KFW-Bank das Darlehen nicht direkt vergibt. Die Zinsen eines KFW-Darlehens sind in der Regel günstiger als die im Markt vorherrschenden. Teilweise liegen die KFW-Konditionen sogar nur bei einem Prozent, allerdings sind dementsprechend mit dem Darlehen eine sehr kurze Laufzeit und hohe Tilgungsraten verbunden.

Das KWF-Förderprogramm „Energieeffizient sanieren“ zielt vor allem darauf ab, den Energieverbrauch der Haushalte deutlich zu denken. So wird beispielsweise ein Komplettumbau eines Eigenheims mit bis zu 75.000 Euro gefördert. Einzelne Maßnahmen wie eine bessere Dämmung des Daches oder eine Modernisierung der Fenster wird noch mit bis zu 50.000 Euro unterstützt. Bei Neubauten, die ein besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienz legen, sind nicht geringe Fördermittel abzugreifen. Des Weiteren besitzt die KFW-Bank spezielle Programme für die Installation von Energiespeichern und Photovoltaik-Anlagen.

Photovoltaikanlagen sind die Zukunft

Solarenergie, also die Energiegewinnung durch die Sonne, spielt eine zentrale Rolle beim Umstieg auf erneuerbare Energien. Dabei wird der Prozess der Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie als Photovoltaik bezeichnet. Mittels des technologischen Fortschritts kann schon seit geraumer Zeit nicht mehr die Rede von einer teuren und ineffizienten Photovoltaik-Technik sein. Die Anlagen sind heutzutage viel moderner und können auch mit anderen Energiequellen mithalten.

In Deutschland steigt die Anzahl von privaten sowie gewerblichen Photovoltaik-Anlagen jedes Jahr an. Auch die Menge des durch Photovoltaik erzeugten Stroms in Deutschland kann sich sehen lassen. Mittlerweile werden mehr als sechs Prozent der deutschen Stromerzeugung durch Photovoltaik erzeugt. Das spart pro Jahr mehr als 25 Tonnen CO2 ein. Photovoltaik hat neben dem offensichtlichen Vorteil des Umweltschutzes noch weitere zu bieten:

  • Sie sind flexibel auf dem eigenen Dach oder im Garten installierbar
  • Die Sonne als Energiequelle ist unbegrenzt und kostenfrei
  • Integrierte Stromspeicher können diesen auch während Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint (Nacht, schlechtes Wetter), ausschütten
  • Photovoltaik-Anlagen sind wartungsarm und erzeugen bei der Energiegewinnung keinen Lärm oder Schadstoffe
  • Die Nutzer werden zumindest teilweise unabhängig von der staatlichen Energieversorgung
  • Überschüssiger Strom geht nicht verloren, sondern wird in das Gesamtnetz eingespeist und entsprechend vergütet.




Die KFW-Förderprogramme unterstützen die Eigenheimbesitzer zudem bei den Anschaffungskosten. Des Weiteren werden nicht nur die Erstanschaffung, sondern auch anfallende Rechnungen für den Aufbau sowie eine mögliche Erweiterung der Anlage unterstützt. Eine Investition in Photovoltaik lohnt sich also auf jeden Fall und Sie tragen zusätzlich einen Teil zum Erhalt der Umwelt bei.

Bildquelle: Pixabay/nattanan23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.