Blitzschutz, Erdung und Potentialausgleich

Es existieren keine klaren und deutlichen Vorschriften, die den Blitzschutz, Erdung und Potentialausgleich von Photovoltaik Anlagen regeln. Dies betrifft allerdings Anlagen auf üblichen privaten Gebäuden. Für öffentliche Bauwerke und für Hochhäuser liegen andere Vorschriften vom Gesetzgeber vor. Empfohlen wird der Schutz unbedingt für Anlagen ab einer Leistung von 10 Kilowatt, aber die exakte Begutachtung einer Gefährdung ist nur in einzelnen Fällen möglich. Ab und an fordern Versicherungen den Nachweis eines effektiven Blitzschutzes auch für minimale Dachanlagen. Im Normalfall ist es Kunden unmöglich, den tatsächlichen Umfang der erforderlichen Schutzmaßnahmen zu eruieren. Für diesen Zweck ist das Urteil eines Fachbetriebs notwendig und wird auch oftmals vom Verkaufsangebot des Betriebs geprägt.

Im Allgemeinen erhöht eine Photovoltaikanlage nicht das Blitzschlagrisiko. Ausgenommen, die Photovoltaikanlage stellt den höchsten Punkt in der Umgebung dar. Wenn sie u.a. auf einem höheren Ständer auf einem Flachdach montiert wird. Es betrifft nicht nur die Solarmodule, weil es kein spezifisches Phänomen darstellt, denn der Blitzeinschlag erfolgt immer am höchsten Punkt eines Gebäudes. Das Risiko ist bei einer Photovoltaikanlage erhöht. Allerdings ist das finanzielle Desaster im Falle eines Einschlags höher, wenn kein Schutz gegen den Blitz vorhanden ist. Die Anlage und die elektrische Installation werden beschädigt. Möglicherweise können Einkopplungen im Stromnetz stattfinden und eventuell einen Stromausfall erzeugen. Für die Folgen wird der Betreiber haftbar gemacht. Deswegen ist ein Blitzschutz, Erdung und Potentialausgleich unbedingt erforderlich.

Alle Installationen eines Gebäudes die eine Erdung erhielten, müssen laut DIN Norm eine elektrische Verbindung untereinander erhalten, damit alle elektrischen Potentialdifferenzen blockiert werden. Darunter fallen nicht nur elektrische Leitungen, sondern u.a. auch Wasserleitungen.

Für Blitzschutz, Erdung und Potentialausgleich sind folgende Fragen für die Installation abzuklären. Damit wird auch die Möglichkeit geklärt, ob und in welcher Form ein gesonderter Schutz für die Photovoltaikanlage montiert werden soll.

Ist eine gesetzliche Verpflichtung für einen Blitzschutz vorhanden? Ist das Haus einer besonderen Gefahr ausgesetzt? Ist bereits ein äußerer Blitzschutz vorhanden? Fordert die Versicherung einen Blitzschutz?

Hi Five!
Danke!