Azimutwinkel in der Photovoltaik

Der Azimutwinkel in der Photovoltaik ist bei der Ausrichtung von Photovoltaikanlagen besonders von Bedeutung. Der Azimut trifft eine Aussage ĂŒber die Abweichung von der Ausrichtung in sĂŒdlicher Richtung. Der Azimutwinkel betrĂ€gt bei einer tatsĂ€chlichen Ausrichtung gen SĂŒden 0°. Pluswerte werden bei einer Abweichung nach Westen verzeichnet, wĂ€hrend die Abweichung nach Osten negative Werte aufweist.




Anzeige

Der mögliche Ertrag einer Photovoltaikanlage wird durch die entscheidende GrĂ¶ĂŸe des Azimutwinkels in der Photovoltaik bestimmt. Bei einer optimalen Ausrichtung bringen Solarmodule einen sehr hohen Ertrag. Berechnungen belegen, dass bei Abweichungen von etwa 45% der Himmelsrichtung tatsĂ€chlich nur minimale Einbußen beim Ertrag von 5% zu erwarten sind. Bei einem Azimutwinkel in der Photovoltaik von 90 Grad wird der Ertrag zwischen 6 – 40% gemindert. Diese Werte sind darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass alleine der Azimut nicht fĂŒr den Ertrag einer Photovoltaikanlage zeichnet. Der Neigungswinkel spielt auch eine bedeutende Rolle. Nur durch beide Winkel ist eine perfekte Ausrichtung der Photovoltaikanlage möglich.

</

Der Azimutwinkel in der Photovoltaik und die damit verbundene gemessene Ausrichtung der Photovoltaikmodule auf dem Dach sind auch ein EntscheidungstrĂ€ger ĂŒber den Ertrag der Photovoltaikanlage.

Ist die Ausrichtung des Azimutwinkels in der Photovoltaik nach SĂŒden ideal? Wenn die Photovoltaikmodule zur stĂ€rksten Sonneneinstrahlung in einem rechten Winkel stehen, wird die höchste Lichtausbeute erreicht. Dadurch fangen sie den Optimalwert der Sonnenstrahlen ein. Aus dem SĂŒden kommt am Tag die stĂ€rkste Solareinstrahlung. Aus diesem Grund wird 0° Azimut als Empfehlungsausrichtung in der Photovoltaik angegeben. Die Abweichung eines Grades ist in der Theorie deutlich berechenbar, bedeutet aber glĂŒcklicherweise nur einen minimalen Leistungsabfall.

Bei einem hervorragendem Neigungswinkel machen sich in der Praxis auch Abweichungen nicht sehr stark bemerkbar. Auch mit einem Neigungswinkel von 10° arbeitet die Photovoltaikanlage selbst in nördlicher Richtung noch sehr rentabel. FĂŒr sehr ungĂŒnstige Neigungswinkel eigenen sich auch DĂŒnnschichtmodule. Eine Zusammenwirkung der obigen Faktoren ist in jedem Einzelfall anders.

Hi Five!
Danke!