Photovoltaik Wirtschaftlichkeit 2021

Neben der umweltfreundlichen Nutzung, beziehungsweise Bereitstellung, erneuerbarer Energie steht bei Besitzern von Solaranlagen die Einspeisevergütung im Vordergrund. Aus den Erträgen ergibt sich die Photovoltaik Wirtschaftlichkeit. Der Bund zahlt diese nach EEG. Die Höhe der Einspeisevergütung wird ab Inbetriebnahme auf 20 Jahre garantiert.

Zur Ermittlung der Photovoltaik Wirtschaftlichkeit bedarf es jedoch weiterer Komponenten. Dachart, Größe der Anlage, Ausrichtung der Panele, Strompreis der Region und Dachneigung müssen berücksichtigt werden, soll errechnet werden, ob es sich lohnt, die Sonne einzufangen.

Berechnungsgrundlagen für die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage

Für die belastbare Wirtschaftlichkeitsrech­nung einer Photovoltaikanlage benötigt man die folgenden Informationen mög­lichst genau:

Ertragsprognose

Eine Ertragsprognose für die einge­ setzte Technik am vorgesehenen Standort unter folgenden realen Bedingungen:

Investitionskosten für eine Solaranlage

Laufende Photovoltaik Kosten

Plausible Annahme n über die laufen­ den Betriebskosten wie:

Eigenverbrauchs- und Einspeisemenge

  • Produzierte Strommenge im Jahr
  • Eigenverbrauchsanteil – Wie viel Strom können Sie im Haushalt selbst verbrauchen? Ist eine Photovoltaik Speicher im Einsatz?
  • Einspeisevergütung (aktueller Satz) – Wie viel Strom wird ins Netz eingespeist?
  • Derzeitger Strompreis unter Annahme der jährlichen Steigerung um X Prozent

Zinskosten und Inflation

  • Zinskosten für Finanzierungskredite und bei kürzer befristeten Zinsbindungszeiten realistische Annahmen über die spätere Zinshöhe der Anschlussfinanzie­rung.
  • Die jährlich Inflationsrate unter Annahme der jährlichen Steigerung um X Prozent.
Amortisation einer Photovoltaikanlage

Photovoltaik Wirtschaftlichkeit: Amortisation

Schon vor der Anschaffung einer Solaranlage sollte auf Photovoltaik Wirtschaftlichkeit geachtet werden. Amortisation beschreibt dabei den Zeitpunkt, indem die Einnahmen die Ausgaben ausgeglichen haben und Gewinn erwirtschaftet wird. Die Photovoltaik Wirtschaftlichkeit zu berechnen ist ein aufwendiges Unterfangen.

Es gilt, sämtliche Kosten, Steuerersparnisse und Zinsen auf Darlehen auf eine lange Zeit zu sichten. Je früher bei der Berechnung der Photovoltaik Wirtschaftlichkeit der Punkt erreicht ist, das die Erträge die Kosten übersteigen – Amortisaton – umso wirtschaftlicher zeigt sich die Solaranlage. Auch die Amortisation für Einzelposten, wie Anschaffung der Panele, zum Beispiel, lässt sich berechnen. Das kann bei der Wahl der Module helfen.

Photovoltaik Wirtschaftlichkeit: Rendite

Die Photovoltaik Wirtschaftlichkeit errechnet sich aus Ertrag und Rendite, wovon der zu leistende finanzielle Einsatz abzuziehen ist. Bleibt nach Verrechnung jeglicher Posten in der Analyse der Photovoltaik Wirtschaftlichkeit ein Plus unter dem Strich, lohnt sich der Einsatz.

Wird eine Bilanz über die Photovoltaik Wirtschaftlichkeit angestrebt, ergeben Ertrag und Rendite zumeist den gleichen Posten. Schließlich ergeben sich die Erträge aus der Einspeisevergütung, was gleichzeitig als Rendite zu sehen ist, da die Vergütungen auf 20 Jahre gesichert sind.

Umsatzsteuer Solaranlage

Bei der Anschaffung einer Solaranlage fallen für den Käufer Umsatzsteuer an. Diese werden auf Photovoltaik Module, wie auf die Dienstleistungen und Versicherungsbeiträge erhoben. Erträge und Renditen müssen in der Einkommensteuer angegeben werden. Wird nicht nach Kleinunternehmerregelung agiert, fällt auch Umsatzsteuer auf die Erträge an.

Das hört sich im ersten Moment erschreckend an, kann sich aber mildern, wenn die Kleinunternehmerregelung nicht gewählt wird. Denn dann ist der Unternehmer berechtigt, jegliche gezahlte Vorsteuer, über den gesamten Zeitraum der Unternehmertätigkeit, die für Anschaffungen des Unternehmens angefallen ist, beim Fiskus geltend zu machen.

Gerade in den Jahren der Anschaffung oder wenn größere Reparaturen angefallen sind, kann sich das lohnen. Von der Umsatzsteuer befreit sind ausschließlich jene, die den erzeugten Strom nicht regelmäßig in das öffentliche Netz einspeisen.

Einkommensteuer fällt dann an, wenn in der gesamten Laufzeit ein Gewinn erwirtschaftet wurde. Dafür müssen dem Finanzamt jährlich Einnahmen und Ausgaben gegenüber gestellt werden. Hierbei ist es wichtig, darauf zu achten für sämtliche Ausgaben korrekt ausgestellte Rechnungen und Quittungen zu erhalten. Nur solche werden vom Finanzamt als Beleg anerkannt.

Photovoltaik Wirtschaftlichkeit: Abschreibung

Abschreibungen kommen bei der Einkommensteuer und Berechnung der Photovoltaik Wirtschaftlichkeit eine große Bedeutung zu. Abschreibungen, auch AfA genannt, beschreiben die Wertminderung der Anschaffungen, jährlich, auf die gesamte Laufzeit berechnet. Abschreibungen sind Kosten. Das führt dazu, dass sie gegen die zu zahlende Einkommensteuer gesetzt werden können.

Ob die lineare oder die degressive Abschreibung gewählt wird hängt davon ab, wie die Photovoltaik Wirtschaftlichkeit im individuellen Fall opimiert werden kann. Gerade was die Steuern betrifft,in der Berechnung der Photovoltaik Wirtschaftlichkeit ist es ratsam einen Steuerberater hinzuzuziehen.

Photovoltaik Wirtschaftlichkeit berechnen

Im Internet gibt es viele Möglichkeiten um die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage zu berechenen. Hier sind zwei kostenlose Tools.

Photovoltaik Wirtschaftlichkeit Rechner Excel

Das Umweltinstitut hat diesbezüglich eine kostenlose Excel Tabelle zu Berechnung einer Photovoltaik Anlage mit Excel veröffentlicht. Diese finden Sie hier.

Photovoltaik Wirtschaftlichkeit mit PV Calc

Mit PV Calc können Sie die die Wirtschaftlichkeit für jeder Photovoltaikanlage berechnen. Das Tool ist komplett kostenlos. Hier geht es zu PV Calc.

Solarrechner

Ab wann ist eine Solaranlage wirtschaftlich?

Wenn die Erträge innerhalb von 20 größer sind, als die Kosten ist eine Solaranlage wirtschaftlich. Erfahrungsgemäß amortisiert sich eine Solaranlage nach ca. 10-15 Jahren. Im Idealfall hält eine Solaranlage 30-40 Jahre.

Vielen Dank!
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]