Der erste solarbetriebene Zug der Welt absolviert seine Jungfernfahrt

Eine kurze Zugfahrt am 16. Dezember 2017 im australischen Bundesstaat New South Wales wird weitreichende Folgen haben. Die Byron Bay Railroad Company brachte einen alten Zug zurück auf die Schiene. Aber nicht nur das, sie stattete ihn gleichzeitig mit der Möglichkeit aus, sich ausschließlich mit Hilfe erneuerbarer Energien in Bewegung zu setzen.

Zwei Dieselmotoren trieben ursprünglich diesen Zug an. Einer davon wurde nun durch eine Batterie und einen elektrischen Motor ersetzt, der andere verblieb für Notfälle im Zug. Solarpanele auf dem Dach liefern die nötige Energie für den elektrischen Motor aber auch, um die 77 kWh Batterie für wolkenverhangene Zeiten zu füllen.
Der Zug absolviert eine 3 km lange Strecke, die er einmal pro Stunde in beide Richtungen befährt. Es stehen Sitzplätze für 100 Passagiere und weitere Stehplätze zur Verfügung.

Antrieb durch Solarenergie steckt immer noch in den Kinderschuhen und steht vor vielen Herausforderungen, denen sich Ingenieure mit Feuereifer annehmen. Autos benötigen beispielsweise mehr Energie, als die Solarpanele zum Stand der heutigen Technik liefern können. Ein ständiger Wechsel von Sonnenschein und Wolkendecke oder gar Regen erschwert eine konstante Energiezufuhr. Nicht zuletzt fehlt auf kleineren Fahrzeugen die nötige Oberfläche, um genug Panele anzubringen.

Züge hingegen eignen sich viel eher für Solarantrieb und gerieten dadurch auch in den Fokus der Wissenschaftler. Mit ihrer festgeschriebenen Route sind sie besser vorhersehbar als Autos. Außerdem kann ein Zug an den Haltestellen zusätzlich mit Energie versorgt werden. Genau auf diesen Trick greift auch der Zug in Australien zurück. Jede Station auf der 3 km langen Route ist mit Panelen ausgestattet, die die Batterie des Zuges während des Halts mit Energie versorgen.

Seit Januar 2017 wird das komplette niederländische Bahnnetz von Windenergie betrieben. Die flache Topographie, die Küstennähe und die dort auftretenden starken Winden machen die Niederlande zum perfekten Standort für dieses Projekt.
In Indien sind seit Juli 2017 Züge mit Solarpanelen auf dem Dach im Einsatz. Diese treiben aber nicht den Zug an, sondern versorgen zuginterne Systeme wie Licht oder Ventilatoren mit Energie.
Großbritannien steht diesbezüglich noch in den Startlöchern, erstellt aber schon Studien zu diesem Thema. Wissenschaftler des Imperial College London gehen davon aus, dass 10% der momentan mit Strom betriebenen Strecken auf Solarenergie umsatteln könnten.




Der kleine, solarbetriebene Zug der Byron Bay Railroad Company in Australien mag erst ein Anfang gewesen sein, aber er wird hoffentlich noch viele Nachahmer auf den Plan rufen. Bevor große Projekte umgesetzt werden, ist eine Demonstration eines funktionierenden Betriebs von enormer Wichtigkeit. Zusätzlich wird dabei die Bevölkerung auf die Verwendung erneuerbarer Energien aufmerksam gemacht. Es bleibt daher zu hoffen, dass aus der 3 km langen Strecke eines Tages ein ganzes Bahnnetz entsteht, das einzig und alleine von der Kraft der Sonne angetrieben wird.

Quellen: futurism.com

Der erste solarbetriebene Zug der Welt absolviert seine Jungfernfahrt
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.