Gedruckte Solarziegel sind dünner, günstiger und einfacher anzuwenden

Photovoltaik Module sind in den letzten Monaten immer günstiger geworden. Dennoch mangelt es trotz einer Vielzahl an Solarenergieproduzenten an Haushalten, die die neue Technologie übernehmen. In Australien – einem Land das ja bekanntlich mehr als sonnig ist – ist der Preis der Solaranlagen immer noch ein Hindernis für viele Hausbesitzer. Das dürfte sich jedoch bald ändern, und zwar dank einer neuen Variante von Solarmodulen, die von Forschern der Universität von Newcastle (UON) entwickelt wurde.

 

 

Anstelle traditioneller Photovoltaikanlagen testen Paul Dastoor von der UON und sein Team druckbare Solarziegel. „Das ist etwas komplett anderes als konventionelle Solarzellen. Diese neigen dazu groß, schwer und von Glas umhüllt zu sein, das mehrere Millimeter dick ist.“ Erklärt Dastoor Mashable. „Wir drucken sie auf Plastikfolie, die weniger als 0,1 Millimeter dick ist.“

Gegenwärtig ist die UON einer von drei Standorten die eben diese Solarzellen testen. „Wir haben bereits die ersten 100qm gedruckter Solarziegeln auf Häuserdächern angebracht und prüfen nun die Haltbarkeit unter echten Wetterbedingungen.“ sagt Dastoor. Sobald die Leistung und Langlebigkeit der Ziegel bestätigt sind, könnten sie direkt auf den Markt kommen.

Dastoor uns sein Team     sind von dem Potential der Ziegel und deren Möglichkeit zur breiten Anwendung begeistert. „Der geringe Kostenaufwand und die Geschwindigkeit mit der diese Technologie angebracht werden kann sind bemerkenswert, vor allem gerade zu einer Zeit in der wir dringendst Lösungen finden müssen, um die Nachfrage nach Grundkraftwerken in Australien zu reduzieren.“ Erklärte er in einem von der UON herausgegebenen Artikel.

Nur zur Information, Teslas Solarziegel – von denen Elon Musk versprochen hat, dass sie günstiger seien als ein normales Dach – kosten rund 208€ pro Modul. Im Gegensatz dazu könnten Dastoors gedruckte Platten schon für ca. 6€ verkauft werden, was verhältnismäßig billig ist. „Wir gehen davon aus, dass innerhalb kürzester Zeit die von uns produzierte Energie kostengünstiger sein wird als die Energie aus Kohlekraftwerken.“ Erklärt Dastoor.

Nichtsdestotrotz – seien es gedruckte Solarziegel oder traditionelle Photovoltaikanlagen – ist Solarenergie gegenwärtig eine führende Energiequelle. Und Solarenergie ist nicht nur eine umweltschonende Option – Energie wird ohne schädliche Nebenprodukte, die den Klimawandel vorantreiben könnten hergestellt – sondern kann auch weitaus mehr Energie produzieren als fossile Brennstoffe.

Quelle: University of Newcastle, futurism.com

Bild: University of Newcastle

Gedruckte Solarziegel sind dünner, günstiger und einfacher anzuwenden
Give me five!

Ein Gedanke zu „Gedruckte Solarziegel sind dünner, günstiger und einfacher anzuwenden

  • 20. Juni 2017 um 15:10
    Permalink

    Das klingt auf jeden Fall sehr interessant und spannend. Ich denke es könnte eine kleine Revolution im Bereich der Solarenergie auslösen, vor allem für private Haushalte. Bislang sind Solarmodule, wie beschrieben, sehr groß und schwer und die Installation damit auch recht aufwendig. Ich sehe darin eine echte Innovation. Innovation ist in diesem Sektor mittlerweile sehr wichtig. Der Wettbewerbsdruck nimmt mehr und mehr zu. Die rasante Entwicklung der chinesischen Wirtschaft trägt dazu bei. Die deutsche Solarindustrie ist dabei auch auf einem guten Weg, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu behaupten. Das geschieht durch neue Entwicklungen und Innovationen (https://www.finanzvergleich100.de/photovoltaik-versicherung-vergleich/solaranlage-innovation-soll-asiatische-konkurrenz-ausbremsen/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.