Photovoltaik Preise 2017


Photovoltaik PreiseIm letzten Jahrzehnt erreichte der Bau von Photovoltaikanlagen eine wahren Boom. Maßgeblicher Grund war natürlich die staatliche Förderung über dass EEG (Enereuerbaren Energien Gesetz) von 2000. Mittlerweile ist der Boom ein wenig abgeflacht, da die Photovoltaik und generell die Eneuerbaren Energien als Preistreiber für die Stromkosten betrachtet wurden und somit die Fördersätze pro kWh gesenkt wurden. Derzeit erfolgt eine Degression der Fördersätze jeden Monat, gemessen am jeweiligen Zubau an Photovoltaikanlagen insgesamt. Für die Berechnung ist die Bundesnetzagentur verantwortlich. Nichtsdestotrotz sind Solar Anlagen auf den Dächern in Deutschland weiterhin sehr beliebt, weil damit natürlich die Stromkosten in den Keller getrieben werden und mit der neuen Speichertechnologie auf ein Minimum reduziert werden kann. Als Faustregel für Photovoltaik Preise gilt derzeit von 1.500 € pro kWp für eine klassische Photovoltaikanlage ohne Speicher. Sicherlich gibt es Anbieter, die weitaus preiswerter anbieten und auch Anbieter die preislich drüber liegen. Auch spielt die Größe der Solar Anlage eine große Rolle. Deshalb ist es wichtig Photovoltaik Preise zu vergleichen. Man sollte nicht Äpfel mit Birne vergleichen. Denn maßgeblich für den Preis der Anlage sind die Komponenten. Den hier gilt ganz klar, dass Qualität in jedem Fall Trumpf ist. So ist für die Photovoltaik Preise das Angebot miteinander zu vergleichen. Welche Photovoltaik Module werden angeboten? Welcher Wechselrichter? Welches Montagesystem kommt zum Einsatz? Ist die Installation mit inklusive? Erfolgt die Montage von mehreren Unternehmen oder von nur einem? All diese Faktoren sind wichtig für die Photovoltaik Preise. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass es sich um ein längerfristige Investition handelt und billig billig dabei eher nicht angebracht ist. Natürlich muss sich eine Solar Anlage rechnen, doch wenn Reparaturen nach zwei oder drei Jahren hinzu kommen, ist die Ersparnis ganz schnell dahin. Die Photovoltaik Preise für einen Photovoltaik Speicher variieren sehr. Je nachdem was der Geldbeutel oder der Solarkredit so hergibt und vergessen Sie nicht Ihre Anlage zu versichern.

 

Photovoltaik Wechselrichter Preise

Es schwierig den Preis für einen Wechselrichter zu paschalisieren. Je nach Größe und Hersteller variieren die Preise. Für einen Standart SMA-Wechselrichter muss man mit Preisen von 2.500 € – 3.500 € rechnen.

 

Photovoltaik Preise: Die Module

Die Preise für die Photovoltaik Module sind in den letzten Jahren drastisch gesunken. Mit ein Grund dafür sind sicherlich die Einfuhr der Photovoltaik Module aus China. Seit dem Importzöllen auf chinesischen Module erhoben werden scheint es als würde sich der Markt ein wenig erholen. Dennoch liegen zur Zeit die Preise für ein chinesisches polykristallines Modul bei ca. 0,55 ct/kWp (0,55 ct/kWp x 240 Watt = 132 € pro Modul). Für ein chinesisches monokristallines Modul liegen ca. 10-20% darüber. Ein deutsches polykristallines Photovoltaik Modul liegt bei ca. ca. 0,69 ct/kWp.

Photovoltaik Speicher Preis & Folgekosten

Ein durchschnittlicher Stromspeicher kostet in der Regel etwa 6000 bis 15000 Euro. Die Preise für einen Photovoltaik Speicher für ein Mehrfamilienhaus oder ein Gewerbe liegen natürlich entsprechend höher. Ein mit einer Blei-Batterie betriebener Speicher kostet normalerweise weniger als ein Speicher, welcher mit Lithium-Ionen-Batterien angetrieben wird.

Allerdings handelt es sich bei diesen Zahlen nur um den Anschaffungspreis des Gerätes. Der Preis richtet sich immer auch nach der maximalen Entladeleistung, der Anzahl der Vollzyklen und nach der nutzbaren Speicherkapazität. Somit können die einzelnen Speicher nur miteinander verglichen werden, wenn die Kosten pro gespeicherte Kilowattstunde gegenübergestellt werden. Allerdings geben die meisten Hersteller diesen Preis bisher noch nicht an. Die Preise für neuere und günstigere Speicher liegen derzeit bei etwa 20 bis 30 Cent/kWh. Allerdings können bei manchen Geräten auch bis zu 60 Cent/kWh erreicht werden. Die Preise werden jedoch in Zukunft vermutlich sinken, wenn sich der Markt für Solarspeicher vergrößert hat. Schon im Laufe des Jahres 2014 sind die Kosten für Photovoltaik Speicher um etwa 25% gesunken.

Folgendes Beispiel soll Ihnen verdeutlichen, wie der Preis pro Kilowattstunde anhand von einigen Kennzahlen berechnet wird.

Nehmen wir an die folgenden Kennzahlen sind bei Ihrem gewünschten Stromspeicher angegeben:

Nennkapazität (Kp): 10 kWh

 
Entladetiefe (DoD): 0,8 %
Vollzyklen: 5000
Systemwirkungsgrad (Wg): 90%
Preis: ca. 10 000 Euro

Dementsprechend sieht die Rechnung für die Kosten pro Kilowattstunde wie folgt aus:

10 kWh x 5.000 = 50.000 kWh
50.000 kWh x 0,8 x 0,9 = 36.000 kWh
10.000 € : 36.000 kWh = 0,278 € pro kWh

Dies bedeutet, dass sich der Preis pro kWh bei diesem Beispiel auf ca. 28 Cent beläuft.

Bei dieser Rechnung handelt es sich jedoch lediglich um einen groben Überschlag der Kosten. Ob sich in ihrem Fall ein Solarspeicher lohnt, sollten Sie mittels eines Photovoltaik Rechners oder mit Hilfe eines Solarteurs ermitteln. Hier geht es zur Photovoltaik Speicher Wirtschaftlichkeit.

Photovoltaik Preise 2017
5 (100%) 1 vote