Photovoltaik Montage

Wer sich für die Photovoltaikanlage entscheidet, blickt bereits ein gutes Stück in Richtung Zukunft. Doch er muss sich im Vorfeld auch Gedanken darüber machen, wie die Anlage installiert werden soll. Grundsätzlich lässt sich hier zwischen der Indach und der Aufdach Montage unterscheiden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit zur Aufständerung, die vor allem bei Flachdächern zum Einsatz kommt. Erst durch diese kann hier eine Neigung der Module erreicht werden, die ein effektives Ausnutzen der Sonneneinstrahlung ermöglicht.

  1. Die Aufdach Montage für Photovoltaikanlage
  2. Die Indach Montage für Photovoltaikanlagen
  3. Die Aufständerung von Photovoltaikanlagen
  4. Photovoltaik Fassadenmontage
  5. Photovoltaik Vordachmontage

Die Aufdach Montage für Photovoltaikanlagen

Solar Anlage Montage
© by_Heike Hering_pixelio.de

Die Aufdach Montage ist die am weitesten verbreitete Form der Photovoltaik Montage

. Die Solarmodule werden dabei in einem geringen Abstand zum Dach befestigt, der zwischen fünf und 15 Zentimetern liegt. Dadurch wird zwar eine ausreichende Hinterlüftung der Module gewährleistet, gleichzeitig ist der Abstand so gering, dass auch stärkere Windböen den Modulen nichts anhaben können.

Die Befestigung der Solarmodule erfolgt bei der Aufdach Montage mit einem Schienensystem. Dieses kann aus kreuzförmig, vertikal oder horizontal verlegten Schienen bestehen. Mit Hilfe von Sparrenhaken werden die Schienen auf dem Dach befestigt. Deren Größe ist maßgeblich abhängig von der Modulgröße.

Grundsätzlich ist die Aufdach Montage für jedes Dach geeignet, welches nicht beschädigt ist. Eventuell nötige Reparaturarbeiten am Dach sollten deshalb vor der Photovoltaik Montage erfolgen, da nach der Montage große Teile des Dachs verdeckt sind. Neben klassischen Ziegeldächern kommt die Aufdach Montage auch für Schiefer- und Blechdächer infrage. Selbst bei Wellplatten kann diese Form der Photovoltaik Montage gewählt werden. Ist das Dach an sich mit einer nur geringen Neigung ausgeführt, so können mit speziellen Sparrenhaken höhere Neigungen für die Solarmodule erzielt werden.

Bei der Aufdach Montage profitieren angehende Photovoltaikanlagenbetreiber von einer einfachen Installation. Diese ist zudem deutlich preiswerter als die Indach Montage. Außerdem werden bei dieser Montagevariante alle Solarmodule ausreichend gut hinterlüftet. Selbst eine Demontage nach Ablauf der Lebensdauer ist ohne größere Probleme möglich. Lediglich die ästhetischen Aspekte, die die Aufdach Montage mit sich bringt, sind als kleiner Nachteil anzusehen. Zu beachten ist außerdem, dass die Befestigungselemente witterungsbeständig sind, damit die Photovoltaikanlage lange auf dem Dach belassen werden kann.

 


Die Indach Montage für Photovoltaikanlagen

Indach Photovoltaik
© Michael Böhm – Fotolia.com

Eine weitere Form der Photovoltaik Montage ist die Indach Montage. Hierbei ersetzen die Solarmodule die eigentliche Dacheindeckung. Deshalb ist diese Montagevariante vor allem bei kompletten Dachsanierungen und Neubauten sehr beliebt. Zudem spielen ästhetische Aspekte eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für die Indach Montage einer Photovoltaikanlage.

Der größte Vorteil bei der Indach Montage besteht darin, dass keine Dachziegel oder andere Formen der Dacheindeckung benötigt werden, was die Kosten senken kann. Die Solarmodule selbst übernehmen die schützende Funktion der Dacheindeckung. Auch bei der Indach Montage sind Befestigungsschienen das Grundgerüst für die Solarmodule. Grundsätzlich kann die Indach Montage für das gesamte Dach erfolgen oder nur für einen Teilbereich des Dachs. In letzterem Fall muss aber zwingend auf eine sach- und fachgerechte Ausführung des Anschlusses an das restliche Dach geachtet werden. Bei unsachgemäßer Ausführung kann es nämlich zu Undichtigkeiten im Dachbereich kommen. Auf dem Markt finden sich mittlerweile passende Anschlusselemente für alle üblichen Ziegelformen, sodass diese vom versierten Handwerker problemlos angebracht werden können.

Die Indach Montage einer Photovoltaikanlage eignet sich vor allem für Neubauten, denn wenn von Anfang an eine Indach Montage geplant wird, kann sogar der Unterbau passend für diese ausgelegt werden. Zusätzlich sparen Bauherren hohe Kosten für die Dacheindeckung ein. Auch bei bestehenden Dächern kann die Indach Montage erfolgen und empfiehlt sich hier vor allem dann, wenn eine umfassende Dachsanierung ansteht. Ausgenommen von der Indach Montage sind allerdings Well-, Blech- und Reetdächer. Hier ist diese Form der Photovoltaik Montage nicht möglich. Damit Bauherren trotz Indach Montage einen ausreichend hohen Ertrag mit ihrer Photovoltaikanlage erzielen können, sollten die Dächer wenigstens eine Neigung von 25 Grad aufweisen.

Der größte und wichtigste Vorteil der Indach Montage besteht wohl darin, die Kosten für die Dacheindeckung senken zu können. Ebenso sind die ästhetischen Ansprüche vieler Bauherren oft nur mit der Indach Montage zu realisieren. Wenn dann auch noch die verbleibende Dacheindeckung farblich auf die Solaranlage abgestimmt wird, kann eine sehr edle Optik erreicht werden. Ebenfalls sind alle Befestigungselemente sowie die Elektroanschlüsse und die Verkabelung der Anlage vor Witterungseinflüssen geschützt. Dadurch werden die laufenden Wartungskosten deutlich reduziert und auch die Haltbarkeit der Photovoltaikanlage erhöht sich.

Als Nachteil erweist sich der eher große Aufwand bei der Indach Montage auf bestehenden Dächern. Dieser ist daher nur bei kompletten Dachsanierungen gerechtfertigt. Zudem wird auf eine Hinterlüftung der Solarmodule weitestgehend verzichtet, wodurch diese einen geringeren Ertrag erbringen können.

Die Aufständerung von Photovoltaikanlagen

FlachdachDie Aufständerung von Photovoltaikanlagen ist eine ideale Variante, wenn diese auf dem Flachdach angebracht werden sollen. Dort reicht die Neigung des Dachs nicht aus, um ausreichend große Erträge zu erzielen. Daher können mit der Aufständerung die idealen Neigungs- und Ausrichtungswinkel realisiert werden.

Für die Aufständerung stehen unterschiedlichste Montagesysteme zur Verfügung. So können einfache Metallgestelle genutzt werden, auf die die Solarmodule aufgeschraubt oder aufgeklammert werden. Die Ständer-Konstruktion lässt sich zudem mit Gewichten beschweren, wodurch eine höhere Stabilität für die gesamte Anlage gewährleistet wird. Diese Stabilität lässt sich bei einigen Systemen aber auch dadurch erreichen, dass die Ständer-Konstruktionen untereinander verschraubt werden. Zusätzlich findet eine Fixierung direkt am Dachrand statt.

Bei der Photovoltaik Montage mit Aufständerung, die auf Flachdächern ausgeführt wird, sind einige Besonderheiten zu beachten. So kann das zusätzliche Gewicht der Montagesysteme zu Problemen mit der Statik führen, weshalb hier zunächst ein Experte zu befragen ist, ob diese Form der Photovoltaik Montage überhaupt in Betracht kommt. Auch Wind- und Schneelasten müssen bei der Statik-Überprüfung mit beachtet werden. Zudem durchdringen Montagesysteme, die an der Dachhaut befestigt werden, diese. Somit kann es an diesen Stellen zu Undichtigkeiten kommen, wenn die Montage nicht fachgerecht ausgeführt wird. Ein weiterer wichtiger Punkt besteht darin, die Ständer-Konstruktionen so weit entfernt voneinander anzubringen, dass die einzelnen Solarmodule sich nicht gegenseitig verschatten.

Der wichtigste Vorteil bei der Aufständerung von Photovoltaikanlagen besteht darin, dass die Solarmodule optimal ausgerichtet und geneigt werden können. Das führt langfristig zur Ertragssteigerung. Eine gute Hinterlüftung ist bei dieser Montagevariante garantiert, wodurch die Ertragsminderungen minimiert werden. Außerdem lassen sich Photovoltaikanlagen auf Flachdächern besonders gut reinigen und die Wartungsarbeiten sind ebenfalls kein Problem.

Als nachteilig erweist sich dagegen die Windanfälligkeit aufgeständerter Anlagen. Weiterhin belastet das zusätzliche Gewicht das Dach und aufgrund des benötigten Abstands zwischen den Modulen wird eine sehr große Fläche für die Photovoltaikanlage benötigt. Ebenso ist die Aufständerung eine Kostenfrage. Diese Montagevariante ist die teuerste Form der Photovoltaik Montage, verspricht aber gleichzeitig die höchsten Erträge.

Kann die Aufständerung auf dem Flachdach aus statischen Gründen nicht erfolgen, können Bauherren auch auf Dünnschichtmodule ausweichen. Sie weisen ein sehr geringes Eigengewicht auf und belasten die Statik des Hauses nicht so stark. Zudem können Dünnschichtmodule auch bei diffusem Lichteinfall noch recht hohe Wirkungsgrade erzielen.

 

Photovoltaik Fassadenmontage

Photovoltaik Fassaden Montage
© Stephan Dinges_fotolia

Um an einer Fassade eine Photovoltaik Inbetriebnahme zu ermöglichen, müssen gewisse Richtlinien eingehalten werden. Schließlich können hierbei neben den Gewährleistungsrisiken, wie z. B. Modulschäden oder Dachundichtigkeit, bei unsachgemäßer Montage auch Personen gefährdet werden. Bei der Fassadenmontage selbst können zwischen zwei Montagefälle gewählt werden. Dazu gehört erstens die Vertikalverglasung, bei der die einzelnen Photovoltaikmodule parallel zur Hauswand angebracht werden. Die zweite Variante der Photovoltaik Inbetriebnahme an Fassaden ist die Überkopfverglaserung. Hierbei werden die Module als sogenannte „Vordachkonstruktion“ montiert, wobei der Durchgang unter den Photovoltaikmodule betreten werden kann. Jedoch sollte beim Montagefall der Überkopfverglaserung bedacht werden, dass bei Schäden an den Glasmodulen Patienten durch die Photovoltaik Inbetriebnahme verletzt werden können.

 

Photovoltaik Vordachmontage

Photovoltaik Fassade
© chiakto – Fotolia.com

Dank der immer besser werdenden Technologien der Solarmodule stellt selbst die Vordachmontage keine Probleme mehr für die Photovoltaik Inbetriebnahme da. Dazu stehen dem Interessenten zwei unterschiedliche Varianten zur Verfügung. Bei der ersten Möglichkeit wird die Photovoltaikanlage auf ein bereits vorhandenes Unterkonstrukt, d.h. auf dem Vordach selbst montiert. Bei der anderen Methode können die einzelnen Module selbst die Funktion eines Vordaches übernehmen. Doch egal welche Variante zur Photovoltaik Inbetriebnahme verwendet werden soll, bei beiden Formen der Vordachmontage sind entsprechende Solarmodule, Wechselrichter und Befestigungseinheiten notwendig. Jedoch ist die Installationsdauer bei einer Vordachmontage deutlich geringer.

Photovoltaik Montage
Give me five!