Ökostrom Vergleich 2018

Anbieter von Ökostrom werden in Deutschland immer beliebter: Die Nachfrage nach Tarifen für den sogenannten Grünen Strom stieg in den letzten Jahren deutlich an. Das liegt unter anderem am gesteigerten Umweltbewusstsein vieler Menschen, die einen Beitrag zur Schonung wertvoller Ressourcen leisten und daher den Stromanbieter wechseln möchten. Inzwischen kann man allerdings aus einer riesigen Auswahl an verschiedenen Anbietern wählen, so dass die richtige Wahl nicht immer leicht fällt. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei einem Ökostrom Vergleich achten sollten.

Der Ökostrom Vergleich: Wählen Sie aus unzähligen Angeboten den richtigen Tarif

Mittlerweile bieten eine Vielzahl an Stromversorgern spezielle Ökostrom-Tarife an. Viele davon werden von großen Konzernen angeboten, andere von diversen Stadtwerken. Darüber hinaus können sich Verbraucher für unabhängig arbeitende Ökostromanbieter entscheiden, zu denen beispielsweise Polarstern Energie, Wemag, Neckermann-Strom, NaturEnergiePlus. Einige davon produzieren ausschließlich Grünen Strom und sind daher eine Wahl für besonders umweltbewusste Menschen. Ausfindig gemacht werden können solche Angebote allerdings meist nur über einen professionellen Ökostrom Vergleich im Internet, da eine manuelle Suche kaum alle Tarife übersichtlich aufzeigen könnte.

 

 

 

 

Warum lohnt sich der Umstieg auf Ökostrom?

Jeder einzelne Verbraucher trägt dazu bei, dass die Zusammensetzung des Stromangebots in Deutschland etwas grüner wird. Mit einem Ökostrom Vergleich kann innerhalb weniger Minuten ein Angebot gewählt werden, das zu den eigenen Anforderungen passt. Meist zeigt sich dabei, dass Ökostrom nicht einmal mehr kostet als konventionelle Energie.
Darüber hinaus bietet der Ökostrom Vergleich die Möglichkeit, die Preise mit dem lokalen Grundversorger abzugleichen. So kann man direkt feststellen, wie viel man im Falle eines Wechsels sparen würde.

So wichtig ist das Gütesiegel bei einem Ökostrom Vergleich

Ehe man sich für einen Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter entscheidet, ist es wichtig, darüber Bescheid zu wissen, wann ein Wechsel wirklich sinnvoll ist. Nicht immer bedeutet der Begriff Ökostrom, dass damit auch wirklich ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet wird. So gibt es durchaus einige Anbieter, die ihre Gewinne dafür nutzen, um neue Stromanlagen zu bauen. Andere Versorger verkaufen einfach jenen Strom, der aus alternativen Quellen stammt, als Grünen Strom. Diese Details sind für Verbraucher jedoch häufig schwer zu erkennen. Deshalb ist es umso wichtiger, auf entsprechende Gütesiegel und Prüfzertifikate zu achten, welche Auskunft über die Qualität eines Ökostrom-Anbieters geben. Mit der Hilfe von einem Ökostrom Vergleich kann man darüber hinaus herausfinden, aus welcher Energiequelle der Strom bei jedem einzelnen Anbieter stammt. Gerade dieser Aspekt wird für die meisten umweltbewussten Verbraucher immer wichtiger.

 

 

Wie funktioniert ein Ökostrom Vergleich?

Einen Ökostrom Vergleich im Internet durchzuführen ist nicht schwer: Alles, was dafür erforderlich ist, ist die Eingabe einiger relevanter Daten. Dazu zählen zum Beispiel die Postleitzahl des Wohnorts sowie auch der ungefähre Stromverbrauch pro Jahr. Kennen Sie diesen nicht, lässt er sich auf der letzten Stromabrechnung ablesen. Weiterhin bieten viele Ökostrom Vergleichsportale die Möglichkeit, weitere Eigenschaften und Kriterien festzulegen. Dazu zählen beispielsweise die gewünschte Laufzeit sowie eine Preisgarantie, auf die einige Verbraucher Wert legen. Inzwischen gibt es mehrere hundert Stromanbieter in Deutschland, die Tarife für Ökostrom im Sortiment haben. Aus diesem Grund sollte man sich etwas Zeit nehmen, um die einzelnen Angebote zu vergleichen, denn auf den ersten Blick lassen sich nur schwer die Unterschiede erkennen.

Kostet Ökostrom mehr als normaler Strom?

Noch immer sind viele Menschen der Meinung, Ökostrom würde mehr kosten als konventioneller Strom. Deshalb fürchten sich viele vor einem Wechsel und führen erst gar keinen Ökostrom Vergleich durch. Allerdings lohnt es sich, die Preise zu vergleichen, denn meist wird man so feststellen, dass Ökostrom durchaus günstiger sein kann als konventionelle Energie! Zudem geht man mit einem einfachen Vergleich noch keinerlei Risiko ein und kann den Markt erst einmal in Ruhe überblicken, ehe man eine Entscheidung trifft.

Ist Ökostrom anderer Strom?

Werbung

Nachdem man sich zu einem Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter entschieden hat, kommt natürlich noch immer derselbe Strom aus der Steckdose. Er ist weder grün noch leuchtet er in dunkeln oder unterscheidet sich anderweitig von konventioneller Energie. Das Stromnetz in Deutschland lässt sich am ehesten mit einer Art Pool vergleichen, in den jeder Energieerzeuger seinen Anteil einspeist und aus dem der Verbraucher dann seinen Anteil entnimmt. Welcher Anbieter dabei Energie aus Atomkraftwerken oder aus Solaranlagen bezieht, lässt sich hier nicht erkennen.

Auch der Wechsel an sich erfolgt völlig problemlos und ohne Unterbrechungen: Hat man sich bei einem neuen Anbieter angemeldet, übernimmt dieser in der Regel die Abmeldung beim alten Stromversorger. Man wird während des Wechsels durchgehend mit Strom versorgt und bekommt von dem eigentlichen Wechsel überhaupt nichts mit.

Lebt man also in der Nähe eines Kraftwerks, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man auch dessen Strom daraus bezieht. Allerdings macht der Bezug von Ökostrom trotzdem einen Unterschied, denn dadurch wird von Windrädern oder Solaranlagen erzeugte Energie ebenfalls in den großen „Strompool“ eingespeist. Wer also zu einem Ökostrom-Anbieter wechselt, vergrößert also den umweltfreundlichen Anteil des Strommarktes in Deutschland. Es lohnt sich somit immer, einen Ökostrom Vergleich durchzuführen, denn damit lässt sich im besten Fall viel Geld sparen.

 

Jetzt einfach in 3 Minuten wechseln!

 

Fazit:

Grundsätzlich gilt: Je mehr Menschen sich zu einem Wechsel des Stromanbieters entscheiden und nach einem Ökostrom Vergleich Grünen Storm beziehen, desto mehr Energie wird auch aus alternativen Stromquellen in das öffentliche Netz eingespeist. Dadurch reduziert sich wiederum der Anteil an konventioneller Energie im „Strompool“. Zu den gängigsten alternativen Energien zählen unter anderem Sonnen-, Wasser- und Windkraft sowie die Verwendung von Biomasse. Einer der größten Vorteile ist, das Ökostrom noch nicht einmal teuer sein muss. Bei einem Ökostrom Vergleich stellt man häufig fest, dass die Tarife sogar günstiger sind als beim lokalen Grundversorger.

Hi Five!
Danke!