Erneuerbare Energien 2017. Ein neues Rekordjahr!?

2016 war ein erneutes Rekordjahr für den Solarstrom. Knapp zwei Drittel der weltweiten Stromkapazitäten (fast 165 Gigawatt) konnten so produziert werden, was auf einen stetig ansteigenden Solar-PV-Einsatz in China und der restlichen Welt zurückzuführen ist. Auch starke Kostensenkungen sowie politische Unterstützung trugen ihren Teil zum Erreichen des Rekordes bei.

Dank der wachsenden Solar-PV-Anlage (50 % weltweit), wovon knapp die Hälfte der Expansion in China ausmachte, konnte ein Wert von 74 Gigawatt erreicht werden. Erstmals stiegen die Solar-PV-Ergänzungen schneller an, als es bei jedem anderen Treibstoff der Fall gewesen ist. Somit konnte auch der Nettowachstum bei Kohle übertroffen werden. Begleitet wurde dieses Wachstum mit der Ankündigung, dass es Kilowattstunde mit 3 Cent so niedrig wie noch nie angepriesen wurde. Eine Vielzahl von Ländern wie Indien, Mexiko, China oder die Vereinigten Arabischen Emirate registrierten diesen Tiefpreis für Wind und Solar. Grund des Niedrigpreises für Solar-PV- und Windenergie-Verträge sind die vergleichbar günstigeren Erzeugerkosten im Verhältnis zu neuen Gas- und Kohlekraftwerken.

Rosige Zukunft für erneuerbare Energien

Das Rekordjahr 2016 bildet das Fundament der IEA-Stromprognose, welche bis 2022 ein weiteres Wachstum verzeichnet. Die Stromkapazität wird hierbei voraussichtlich auf über 920 Gigawatt ansteigen, was einen Anstieg von 43 % entspricht. Dank der Solar-PV-Aufwärtsrevisionen in Indien und China ist Prognose für 2017 um 12 % höher, als es noch für 2016 der Fall war.

Neue Ära für Solar-PV

In den kommenden fünf Jahren stellt Solar-PV die jährlich größten Kapazitätserweiterungen für erneuerbare Energien dar. Und das weit vor Wind und Wasser. Diese Tatsache untermauert die optimistische Prognose, welche im Vergleich zum Vorjahresbericht um mehr als ein Drittel überboten wird. Diese Revision wird durch eine kontinuierlich technologische Senkung der Kosten und eine beispiellose Marktdynamik im Raum China als Folge von politischen Änderungen angetrieben. Werden durch die Politik die Wachstumsschranken gehoben, so könnten die Kapazitäten der erneuerbaren Energien um nochmals 30 % gesteigert werden. Für China würde dies bis 2022 ein Ertrag von 1150 Gigawatt entsprechen.

China – Unangefochtener Marktführer

China allein trägt Verantwortung für mehr als 40 % des weltweiten Wachstums an erneuerbaren Energien. Das Land in Fernost wird dabei von den Sorgen über die eigene Luftverschmutzung sowie Kapazitätsziele angetrieben, welche im 13. Fünfjahresplan des Landes skizziert wurden. China ist Marktführer im Bereich der Bioenergie für Strom und Wärme, der Wasserkraft sowie der Elektrofahrzeuge. Aktuell stellen chinesische Unternehmen weltweit 60 % der jährlich gesamten Solarzellen-Fertigungskapazitäten. In der Hauptfallprognose für erneuerbare Energien 2017 erreichen die gesamten Solar-PV-Kapazitäten weltweit rund 740 Gigawatt bis 2022. Dieser Wert stellt mehr als die Gesamtkapazitäten von Japan und Indien dar.

Quellen: iea.org

Bild: Pixabay

Erneuerbare Energien 2017. Ein neues Rekordjahr!?
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.