Erste Vorserienversion des e.GO Life vorgestellt

Aachen/Renningen – Der moderne Innenraum des Elektro-Stadtfahrzeuges e.Go Life wurde heute erstmals von der e.Go Mobile AG präsentiert. Beeindruckend ist die Ergänzung der sehr einfachen, funktionalen Bedienung mit dem großen Touch Screen, ausgestattet mit dem Bosch-Body-Control-Modul-System. Dadurch ist das Cockpit situationsbedingt und leicht zu bedienen. Neben dem 48-Volt-Powertrain liefert die Robert Bosch GmbH für sämtliche e.Go Fahrzeuge die Car-to-Cloud-Lösung. In nur kurzer Zeit wurde der e.GO Life in einer Industrie 4.0-Infrastruktur innerhalb des ständig wachsenden Entwicklungsprozess entwickelt.

 

 

Basierend auf den Industrie 4.0 Entwicklungsprozess verursachte der e.GO Life lediglich 30 Millionen Entwicklungskosten. Mittels seiner vergleichsweise kleinen Batterie mit 14,4 kWh, jedoch dessen ungeachtet drehmomentstarken, kleinen 48-Volt-Motor ist er außerordentlich günstig. Die geringen Herstellungskosten entstehen ferner durch mit Thermoplast-Außenbauteilen beplankte Aluprofilrahmen. Der e.GO Life verblüfft uns mit einem edlen Raumerlebnis. Es beginnt mit einer übersichtlichen Armaturentafel im Cockpit, die eine bequeme Bedienung gewährleistet. Das fortschrittliche Infotainment-System ist spontan zu bedienen. Der Kofferraum ist perfekt als Ladefläche zu nutzen, dafür lassen sich die Rücksitze sogar einzeln umklappen und es kann noch eine Person zusätzlich zur Ladung hinten sitzen.

Der e.GO Life, entwickelt auf dem RWTH Aachen Campus, ist das perfekte Flottenfahrzeug. Dieses brauchbare Kompaktauto ist ferner für eine mehrköpfige Familie als Zweit- oder Drittfahrzeug zweckvoll. Selbst der sportliche Fahrer wird begeistert sein über dieses kleine Kraftpaket. Durch optimale Raumausnutzung und dem überdurchschnittlichen Drehmoment beweist das Auto ganz klar die bestmöglichen Vorteile des elektrischen Antriebs. Die Beschleunigung ist von 0 km/h auf 50 km/h innerhalb von ca. 5,7 Sekunden gemessen. Das Modell hat als 2+2-Sitzer und mit zwei Zusatzbatterien eine Reichweite von 170 km NEFZ, das ist die Abkürzung für den neuen europäischen Fahrzyklus. In der Basisausstattung, mit einer Reichweite von ca. 130 NEFZ km, kostet das wendige Elektro-Stadtfahrzeug vor Abzug der Elektrofahrzeugprämie voraussichtlich 15.900 Euro. Die Serienproduktion für den e.GO Life beginnt im Frühjahr 2018 in Aachen.
Seit der Gründung der e.GO Mobile AG im April 2015 arbeiten die e.GO Mobile AG und die Robert Bosch GmbH gemeinsam an ihrem Projekt. Bosch steuert mit seinem Car Service eines der weltweit größten autonomen Werkstattkonzepte mit rund 17.000 Betrieben und ist international richtungweisender Anbieter von Aftermarket Automotive Service Solutions in dem Geschäftsbereich Automotive. Hauptsächlich für den Bedarf von Flottenkunden vermarktet und entwickelt der Geschäftsbereich zusätzlich Connectivity-(Nachrüst)-Lösungen. Bereits jetzt liefert Bosch den 48- Volt-Antriebsstrang für den e.GO Life und übernimmt in Zukunft ebenfalls den After-Sales-Service für dieses innovative Fahrzeug. Er beinhaltet unter anderem die Reparatur und Wartung über das Bosch Werkstattnetzwerk, Werkstatttechnik und notwendige In-Car-Fahrzeugdiagnose.

Quelle: ots
Bild: obs/e.GO Mobile AG

Erste Vorserienversion des e.GO Life vorgestellt
Give me five!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.