Audi e-tron Sportback concept

Ein architektonisches Werk der E-Mobilität: Audi e-tron Sportback concept

  • In Serie ab 2019: Der zweite Elektro-Audi.
  • Voller Emotionen und dynamisch: das Audi-Coupé-Design.
  • Bemerkenswert: Das e-tron-Licht in Kommunikation mit der Umwelt.

Designstudie, Technikträger, E-Auto und kraftvolles Paket im Gewande eines Coupés: so präsentiert Audi auf der Frühjahrsmesse Audi Shanghai sein universelles Konzeptautomobil. Der mit vier Türen ausgestattete Gran Turismo Audi e-tron Sportback ist mit einem 320 kW starken Elektroantrieb ausgerüstet. Die Formensprache fügt altbewährte Audi-Elemente und unzählige fortschrittliche Details gekonnt zusammen. Das Ergebnis: ein Kraftpaket dem Architektur, Technologie und Elektroantriebs-Package konsistent auf den Leib geschneidert wurde.

Mit dem Audi e-tron Sportback Concept eine weitere bedeutsame Etappe in Richtung Elektromobilität überwunden. Laut den bekräftigenden Worten des Audi AG Vorstandsvorsitzendeb Rudi Stadler soll mit dem Audi e-tron 2018 – dem ersten Elektroauto, das sich im Kernwettbewerb in Sachen Alltagstauglichkeit bewährt – begonnen werden. Zudem solle die Reichweite von über 500 km und das außergewöhnliche Fahrerlebnis das Elektroauto zum absoluten Must-have des nächsten Jahrzehnts machen. Mit der Serienversion des e-tron Sportback – einer gefühlsbetonten, auf den ersten Blick als Elektromobil erkennbaren Coupé-Variante – möchte Audi dann bereits im Jahr 2019 beginnen.

 

 

Das betont hell gestaltete Interieur des Audi e-tron Sportback vereint funktionelle Klarheit und die Reduktion von Bedienelementen im besonderen Formprinzip. Für Information und Interaktion sind sowohl unterhalb des zentralen Displays und an der Mittelkonsole als auch in der Türverkleidun berührungssensitive Großflächen-Bildschirme angebracht. Die horizontalen Flächen des Armaturenträgers und die nahezu schwebende Mittelkonsole sollen den vier Auto-Insassen auf den Einzelsitzen ein Gefühl von einer angenehmen lichtdurchfluteten Weite vermitteln.

Das Audi e-tron Sportback concept bietet eine zu jeder Tages- und Nachtzeit sichtbare Lichttechnik. Die aus winzigen LED-Matrix-Projektoren bestehenden Einheiten werden digital gesteuert. Sie sorgen bei Tag und bei Nacht für ein ausgezeichnetes Licht, das sich bündelt, das sich dem Umfeld gegenüber generell als ein überaus energiegeladener Kommunikationskanal erweist. Audi hat weltweit für die Einführung der allerersten LED-Vollscheinwerfer, das Matrix-LED-Licht und das Laser-Licht gesorgt. Darüber hinaus verhalf die Marke mit den vier Ringen der OLED-Technologie zum Durchbruch. Wie die Technik-Studie von Shanghai beweist, reihen sich zu den Deputationen nun auch eine beachtliche Anzahl überaus komplexer Funktionen ein. Somit werden Sicht und Interaktionen in neue Bahnen gelenkt.

Für den Antrieb des e-tron Sportback sorgt eine Konfiguration, die aller Voraussicht nach auch in zukünftigen Serien-Audi mit elektrischem Antrieb zum Einsatz kommen wird. Sie besteht aus einer E-Maschine an der Vorderachse und zwei E-Maschinen an der Hinterachse die für den Antrieb aller vier Räder zuständig sind. Ganz nach den unverkennbaren Gepflogenheiten von Audi wird so aus dem leistungsstarken Coupé ein quattro. 320 kW Leistung – die beim Boosten mit 370 kW Leistung übertroffen werden können – garantieren einen energischen Vortrieb nach Audi-Sitte. Diese bemerkenswerte Leistung garantiert geradezu, dass ein Sprint von 0 auf 100 in gerade einmal 4,5 Sekunden gewährleistet ist. Die Energieeinheit der Batterie ist auf 95 Kilowattstunden bemessen. Dies ergibt eine Reichweite von mehr als 500 km (NEFZ).

Weltweit ist China der bedeutendste Markt für Elektromobilität, deshalb wird der Audi e-tron Sportback bewusst und gezielt erstmals in Shanghai der Öffentlichkeit präsentiert.

Quelle: ots
Bild: obs/Audi AG

Audi e-tron Sportback concept
Give me five!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.